Athen

Athen

Bevor wir uns auf die einwöchige Mittelmeerkreuzfahrt mit der Celebrity Equinox begeben, machen wir uns noch ein Bild von Athen´s Sehenswürdigkeiten. Dabei war das Radisson Blu Park Hotel, Athen ein guter Ausgangspunkt für unser zweitägiges Sightseeing-Programm. Ein Transfer vom Flughafen in die Innenstadt zum Hotel ist bequem mit dem Taxi für 38 Euro möglich. Auch die Nutzung der klimatisierten und modernen Metro ist zu empfehlen – der Ticketpreis für eine einfache Fahrt bis zur Station Omonia liegt bei 6 Euro, dann weiter mit dem Taxi zum Hotel für 5 Euro.

Schönes Hoteldesign mit erstklassigem Service
Schönes Hoteldesign im Radisson Blu

Generell bevorzuge ich internationale Hotelketten, da weiß ich was mich erwartet und das Radisson Blu Hotel in Athen hat mich besonders vom Design her angesprochen. Eine stylische Lobby mit Naturfeeling und gemütliche Ledersofas haben gleich einen willkommenen Eindruck vermittelt.

Die stylische Lobby Oak Room Café
Die stylische Lobby Oak Room Café

Nachdem wir uns kurz im Zimmer frisch gemacht haben, gönnen wir uns an der hoteleigenen Rooftop Bar den ersten Sundowner-Cocktail. Zugleich staunen wir über den großartigen Rundumblick. Das folgende Bild gibt eigentlich alles wieder: eine tolle Abendatmosphäre mit untergehender Sonne – wir haben Urlaub und das fühlt sich gut an.

Die Hotel Rooftop Bar mit spektakulärer Aussicht
Die Hotel Rooftop Bar mit spektakulärer Aussicht

Beim Durchschauen der Speisenkarte und dem fesselnden Anblick auf die Akropolis, haben wir uns auch aus Bequemlichkeit dazu entschieden, unser Abendessen im Hotel zu genießen. Und die Küche hat gehalten, was sie versprochen hat: der griechische Salat, das mediterrane Hauptgericht und das Bananen-Passionsfrucht-Sorbet mit Ananas-Tartar und Marshmallows sind geschmacklich top! Das Restaurant St´Astra bietet seinen Gästen Plätze im Innenraum oder auf der Poolterrasse.

Das St’ Astra Restaurant, im Hintergrund die Akropolis
Das St’ Astra Restaurant, im Hintergrund ist die Akropolis zu sehen

Während unseres ausgiebigen Frühstücks sind wir schnell zu dem Entschluss gekommen, dass angesichts der heißen Temperaturen es für uns nur ein Tagesziel gibt: der Aufstieg zur Akropolis. Der Fußweg dorthin führt uns an den beliebtesten Sehenswürdigkeiten, wie das archäologische Nationalmuseum, das Botschaftsviertel und das Parlamentsgebäude am Syntagma-Platz vorbei. Den Tempel des Olympischen Zeus, das Olympieion, haben wir auch noch zu Gesicht bekommen.

Das griechische Parlamentsgebäude am Syntagma-Platz
Das griechische Parlamentsgebäude am Syntagma-Platz

Nach kurzer Wartezeit am Ticketschalter (Eintritt 20 Euro pro Erwachsenen) gehen wir auf die bei Touristen sehr beliebte Akropolis hinauf. Hier vom Herzen Athens sieht man deutlich, dass sich die Stadt über eine riesige Fläche erstreckt und hinterlässt eher den Eindruck einer weißen Betonwüste. Hingegen ist der Anblick auf die Überreste der Stadtfestungen und Gebäude des antiken Griechenlands sehr beeindruckend. Da fehlt es schon an Vorstellungskraft, wie hier vor tausenden von Jahren diese Bauwerke entstanden sind – einfach faszinierend.

Der Tempel der Athena Nike
Der Tempel der Athena Nike

Für Spaß und die gewünschte Abkühlung nach diesem heißen Sommertag sorgt der Hotelpool. Den Tag lassen wir bei ein paar Kaltgetränken an der Hotelbar ausklingen. Am späten Abend dann noch etwas Aufregung: über die Medien erfahren wir vom Putschversuch in der Türkei. Wir können von Glück sprechen, dass unsere Reederei zwei Wochen vor unserer Kreuzfahrt den Abfahrtshafen von Istanbul nach Athen verlegt hat. Den Hafen Piräus haben wir mit einem Taxi erreicht, die Fahrtkosten liegen bei circa 30 Euro. Der Bericht zur siebentägigen Kreuzfahrt folgt in Kürze.

Ein Muss bei der Sommerhitze: Hotel mit Pool
Ein Muss bei der Sommerhitze: Hotel mit Pool


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.