Mit Vollgas zum Norwegian Bliss Abenteuer

Mit Vollgas zum Norwegian Bliss Abenteuer

Neue Innovationen an Bord von Kreuzfahrtschiffen ziehen mich magisch an und da ist die Kartbahn auf der Norwegian Bliss so richtig nach meinem Geschmack. Die zweigeschossige Rennstrecke hat eine Länge von etwa 300 Metern und ist damit nur knapp 33 Meter kürzer als das Kreuzfahrtschiff selbst. Wer mit dem Elektro-Kart Vollgas gibt, kommt auf eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 50 km/h – damit übertreffen die Flitzer sogar die Norwegian Bliss, deren Höchstgeschwindigkeit bei 23,2 Knoten liegt, also knapp 43 Kilometer pro Stunde.

Sonnenaufgang über der Kartbahn an Bord der Norwegian Bliss

Neben der Kartbahn auf hoher See garantiert die Laser Tag-Arena auf Deck 20 jede Menge Spaß. Bei diesem wilden Spiel treten zwei Teams gegeneinander an. Wir durchkämmen das Spielfeld der Raumstation, Ziel ist es, möglichst viele Treffer auf der Waffe der gegnerischen Mannschaft zu platzieren. Nach etwa 10 Minuten Spielspaß erscheint auf meiner Anzeigentafel ein doch eher nüchternes Ergebnis: Fünf ausgeschaltete Gegner bei einer Trefferquote von sieben Prozent. Egal, trotzdem hat unser Team gewonnen und das Lasergame hat von Beginn an Spaß gemacht.

Weiteres Highlight an Bord: eine Laser Tag-Arena

Endlich mal zu zweit rutschen: Auf Augenhöhe mit dem Schornstein geht´s die überbreite Aqua Racer-Rutsche hinunter. Die gegenüberliegende Ocean Loops-Rutsche beeindruckt schon beim bloßen Anblick. Da kommen auch gleich schöne Erinnerungen an meine vergangene Kreuzfahrt mit der Norwegian Breakaway hoch. Wirkt das Pooldeck an Bord der Brekaway doch etwas beengt, fällt die Poolgestaltung der Norwegian Bliss freier und geräumiger aus. Außerdem ist der Spice H20-Bereich ein schöner Spot am Heck, dieser ist exklusiv den Erwachsenen vorbehalten. An einer Poolbar fehlt es hier auch nicht und das Premium-All-Inclusive-Konzept von Norwegian, quasi nach Lust und Laune die Getränkekarte hoch und runter bestellen sowie die Barmitarbeiter mit ihrer „Happy Smile“-Haltung machen das Urlaubskonzept rundum perfekt. Ausreichend Sonnenliegen sind auf den Außendecks vorhanden und wenn´s doch einmal knapp werden sollte, dann kann ich immer noch auf meine eigene Sonnenliege zurückgreifen 😉

Meine eigene Sonnenliege habe ich immer dabei
Blick auf das Pooldeck und die beeindruckenden Erlebnisrutschen

Mein Lieblingsplatz die Observation Lounge

Ich lasse mich in die bequemen Loungemöbel fallen und blicke verträumt auf die vorbeiziehende Hafenkulisse von Bremerhaven – Alaska, das künftige Einsatzgebiet der Norwegian Bliss, könnte mir im Übrigen auch gefallen… aber das ein anderes Mal. Die großen Glasfronten der Observation Lounge bieten optimale Aussichten auf Land und Meer. Die schicke Lounge ist 325m² groß und die Farbgestaltung sowie die Möbel wirken sehr elegant und anspruchsvoll. Außerdem wird hier in exklusiver und entspannter Atmosphäre eine kleine Frühstücksauswahl angeboten.

Viel Glas und somit beste Aussichten auf Land und Meer
Die Oberservation Lounge strahlt pure Eleganz aus

Mein Lieblingsplatz 2.0: The Waterfront an Bord der Norwegian Bliss

Dem Meer so nah, das trifft auf das Promenadendeck Waterfront der Norwegian Bliss zu und ist ein entscheidender Vorteil der neueren Schiffsgenerationen von Norwegian. Bars und gemütliche Loungeecken füllen die Waterfront mit Leben und lässiger Atmosphäre. Die besten Mojitos kreiert im Übrigen der herzliche Bartender aus Honduras – ihn trefft Ihr an der Sugarcane Mojito Bar auf dem Promenadendeck 8 an.

Hier genieße ich meinen Lieblingskaffee an der Waterfront
Beste Stimmung an Bord der Norwegian Bliss
Die Sugarcane Mojito Bar 

Weiterhin sind an der Waterfront exklusive Spezialitätenrestaurants angeschlossen. Passagiere können zwischen frischer Seeluft oder einem tollen Ambiente im Innenbereich der Restaurants wählen. Das Ocean Blue mit Spezialitäten aus dem Meer sowie das italienische Restaurant La Cucina haben mich vom Stil und von der Menükarte am meisten angesprochen.

Cagney´s Steakrestaurant an der Waterfront
Schönes Design Im Ocean´s Blue Restaurant

Es ist spannend zu sehen, wie groß das Angebot und damit auch die Nachfrage an Spezialitätenrestaurants und Cafés gegen Aufpreis ist. Das Coco´s Cafe bietet das wohl süßeste Angebot an Bord, das Restaurant Food Republic hingegen das größte Speisenerlebnis aus der ganzen Welt. Wer nach einem Hauch von Karibik- und Strandfeeling sucht, besucht Jimmy Buffett’s Margaritaville auf Deck 17.  Die Restaurantkette kenne ich bisher nur aus der karibischen Inselwelt, schön, dass ich die Klassiker wie Key Lemon Pie und Perfect Margarita auch hier auf hoher See genießen kann.

Hier führt kein Weg dran vorbei: Coco´s Cafße
Stylisches Design im Eingangsbereich zum Food Republic Restaurant

Zu den inkludierten Restaurants zählt das Garden Café und dies ist überraschenderweise im vorderen Teil der Norwegian Bliss untergekommen (anders als bei den vorigen Kreuzfahrtschiffen von Norwegian). Die Speisenqualität überzeugt und auch beim Design hat man wirklich viel Mühe reingesteckt. Das Buffetrestaurant bietet Plätze sowohl für zu zweit, gemütliche Sofaecken für die ganze Familie sowie Bistrotische.

Blick ins Garden Café
Schickes Design für ein Buffetrestaurant

Für den Hunger zwischendurch schaut doch einmal im „The Local“ vorbei. Ein rund um die Uhr geöffnetes Restaurant in klassischer Pub-Atmosphäre. Mein Lieblingssnack ist das Reuben-Sandwich. Zu den inkludierten Hauptrestaurants zählen das Taste, Savor sowie der beeindruckende Manhattan Room mit über 500 Sitzplätzen, hier habe ich schon auf der Norwegian Breakaway gerne das Abendessen in schicker Atmosphäre genossen.

The Manahattan Room ist das größte Hauptrestaurant an Bord der Norwegian Bliss

Genauso groß wie das Angebot an Restaurants ist, so fast grenzenlos trifft das auch auf die Bars an Bord der Norwegian Bliss zu. Allesamt sind sehr individuell und spannend finde ich auch das urbane District Brew House mit großzügigen Glasfronten und somit freie Sicht aufs Meer.

Es leuchtet und glitzert an Bord der neuen Norwegian Bliss
Urbanes Interior im The District Brew House

Und wer vom Unterhaltungsangebot der Norwegian Bliss noch nicht genug hat, der kann sich auf spektakuläre, farbenfrohe Musicals, wie zum Beispiel die „Jersey Boys“ oder „Havana“ freuen. Den Social Comedy und Nachtclub sollte man anschließend auch nicht auslassen, wobei ich lieber der Live-Musik in der Sugarcane Mojito Bar folge und fruchtige Mojito-Cocktails genieße.

Vorhang auf im modernen Bliss Theater

Zum Träumen und für einen wunderbaren Schlaf ziehe ich mich in meine Balkonkabine am Heck auf Deck 9 zurück. Die Norwegian Bliss ist im Übrigen bei einer Doppelbelegung für knapp über 4,000 Passagiere ausgelegt, die zwischen Studios für Alleinreisende (82), Innenkabinen (374), Außenkabinen (111), Balkonkabinen (1,088), Mini Suiten (308) und Suiten im exklusiven The Heaven Bereich auswählen können. Meine Kabine ist eine barrierefreie Kabine – außergewöhnlich und eine spannende Erfahrung für mich: die Türrahmen sind extrabreit, die Tür öffnet sich automatisch, der Badspiegel ist abgekippt und für viel Bewegungsfreiheit ist alles etwas größer gestaltet, sowohl der Wohnbereich als auch das Bad sowie der Balkon.

Schöner Ausblick von meiner Balkonkabine am Heck auf Deck 9
Blick auf die Kabinen am Heck
Schnappschuss von der Studiokabine auf Norwegian Bliss

Ich hoffe, ich konnte Euch einen kleinen Einblick der schön gestalteten Norwegian Bliss geben und wie üblich, folgt unten meine Bildergalerie. Ganz herzlich möchte ich mich bei Norwegian Cruise Line bedanken, die zu dieser Medienreise eingeladen haben; dieser Artikel ist nicht gesponsert.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.