Schlagwort: Testbericht

Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean

Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean

Die Sonne geht bereits um 5:48 auf und AIDA Aura fährt mit 13,2 Knoten und bei ruhiger See dem nächsten Ziel, der Insel La Reunion entgegen. Mehr über den Reiseverlauf von Mauritius zu den Seychellen und La Reunion sowie meine Erlebnisse an Land auf der […]

AIDA Selection Kreuzfahrt im Indischen Ozean ab Mauritius

AIDA Selection Kreuzfahrt im Indischen Ozean ab Mauritius

Sehnsüchtig haben wir auf die Weihnachtskreuzfahrt mit der AIDAaura im Indischen Ozean gewartet. Die Buchung hatten wir bereits im September 2016 vorgenommen, zu diesem Zeitpunkt war auch noch nicht davon auszugehen, dass die Häfen auf Madagaskar ausnahmslos aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen wegen aufgetretenen Pestfällen gestrichen werden. […]

Mit Mützen im Whirlpool – Queen Mary 2 Kreuzfahrt im Herbst

Mit Mützen im Whirlpool – Queen Mary 2 Kreuzfahrt im Herbst

Mehrmals im Jahr bietet die traditionsreiche Cunard Line ein Kurzkreuzfahrterlebnis von Hamburg nach Southampton oder umgekehrt an. Das Angebot ist preislich attraktiv und bei Erstfahrern äußerst beliebt. Auch wir haben die Kurzstrecke an Bord der Queen Mary 2 gebucht, um Kreuzfahrtluft zu schnuppern. Zwar ist der Himmel im November über Hamburg und der Nordsee sehr grau, doch das Wetter wird zur Nebensache: gleich beim Betreten dieses legendären Passagierschiffes stößt man auf das pompöse Interieur – uns hat das sehr beeindruckt. Die Queen Mary 2 strahlt Eleganz mit royalem Flair aus, ganz gleich in welchem Bereich wir auf dem Kreuzfahrtschiff sind. Seit 2004 bereist der Transatlantikliner die Weltmeere – die Jahre sind dabei natürlich nicht ganz spurlos an der Queen Mary vorbeigegangen. Die jüngste umfangreiche Renovierung erfolgte 2016 in Hamburg und bringen nicht nur die Teppiche wieder zum Leuchten.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Aussendeck_4
Bequeme Teakholz Stühle an Bord der Queen Mary 2
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Grand Lobby
Willkommen an Bord

Das tiefe Horn der Queen Mary 2 ertönt zur Abfahrt und vom Observation Deck 11 betrachten wir das Auslaufmanöver. Blick nach hinten: hier bietet sich ein tolles Bild auf die gesamte Schiffslänge, im Hintergrund funkeln die Lichter Hamburgs. Blick voraus: mit dicker Jacke verfolgen wir die Revierfahrt die Elbe hinauf. Kleiner Tipp: Tagsüber kann man durch Panoramafenster dem Kapitän und seinen Offizieren über der Schulter schauen, dazu einfach auf Deck 12 bis ganz nach vorne durchgehen.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Aussendeck_3
Travel in Style

An Bord der 345 Meter langen Queen Mary 2 finden 2,695 Passagiere in 1,355 Kabinen Platz. Wir haben uns für eine Kabine mit Atriumblick entschieden. Die Kabinengröße ist für eine Kurzkreuzfahrt vollkommen ausreichend. Das Bett ist sowohl kuschelig als auch sehr bequem und gar in dieser Kategorie wird zur Begrüßung eine Flasche Winzersekt serviert. Es empfiehlt sich einen Adapter für die USA oder UK dabei zu haben, da ein Euro-Stecker höchstens im Bad angeschlossen werden kann. Das Tagesprogramm wird täglich auf Deutsch übersetzt, allerdings sind die Informationen sehr überschaubar – detaillierte Angaben zu den Öffnungszeiten der verschiedenen Restaurants und Veranstaltungen fehlen gänzlich. Vielleicht liegt das nur an unserer Schnupperkreuzfahrt?! Der Minutenpreis für die Internetnutzung liegt im Übrigen bei 0,75 US-Dollar, die Geschwindigkeit ist sehr zufriedenstellend.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Kabine mit Atriumblick Atriumview_2
Sorgen für guten Schlaf: die sehr komfortablen Betten
Ein Seetag auf der Queen Mary 2

Unser Frühstück genießen wir im Buffetrestaurant Kings Court. Das Angebot ist reichhaltig und besonders gelungen sind die zahlreichen kleinen Sitznischen. Sitzt man am falschen Platz, dann kann schon etwas Hektik entstehen. Auch im schicken Britannia Restaurant sind Frühaufsteher willkommen, hier wird das Frühstück a la carte angeboten. Gleich nach dem ausgiebigen Frühstück machen wir uns auf Erkundungstour, dabei spielt sich das öffentliche Leben vorwiegend auf den Decks zwei, drei und sieben ab. Elegantes Herzstück bildet die Grand Lobby. Hier lohnt es sich auch, mal einfach entspannend in den Sessel zurückzulehnen und das Flair sowie das Treiben an Bord zu beobachten. Zudem sind die sehr großzügigen Flure mit hohen Decken die perfekten Kulissen für Fotoaufnahmen mit Titanic-Symbolik. Es wirkt nichts überladen und so ist unser Fazit: die Queen Mary 2 ist ein Raumwunder und ein richtiger Klassiker auf See – sehr individuell und „nicht von der Stange“.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Grand Lobby
Das prachtvolle Atrium der Queen Mary 2

Wir trotzen der Kälte und dem frischen Wind und flanieren auf den ungewöhnlich großen Außen- und Promenadendecks. Eingepackt in warmen Decken, verfolgen wir das rege Treiben auf einer der meistbefahrenen Seestraßen der Welt. Und was wir auch nicht alle Tage sehen: Bei 10 Grad Außentemperatur scheint die Nutzung des Whirlpools besonders reizvoll zu sein und da es der Kopf auch gerne warm mag, sitzen die Passagiere mit Mützen in der warmen Quelle. Ein Einzelfall dürfte auch das Hundedeck sein, hier werden die Vierbeiner zum Gassi gehen ausgeführt und dürfen sich am Hydrant und an der Laterne … – na ihr wisst schon.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Aussendecks
Die Außendecks sind noch aus Holz – finden wir toll!
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Queen Mary 2
Die Nordsee, auf dem Schiff merkt man den Seegang kaum

Wer einen Blick in die edle Schiffsbibliothek auf Deck 8 wirft, der wird von der Größe und Vielfältigkeit überrascht sein. Hier entdecke ich auch meine Lieblingsbücher das Joshua Profil sowie Passagier 23 von Sebastian Fitzek. Hochwertige Polstermöbel und Blick auf den Bug machen diese tolle Location zu meinem Lieblingsplatz. Wir sind hungrig, also gehen wir zum Lunch in das Buffetrestaurant Kings Court. Die Speisen werden gut präsentiert und selbst Sushi ist im Angebot enthalten. Dennoch bedeutend ruhiger geht es in der neuen Carinthia Lounge zu, hier bieten die Köche frische Speisenkreationen an, auch diese sind im Reisepreis enthalten. Für einen kleinen Aufpreis erhält man beim belgischen Godiva Chocolatier Café auf Deck 3 sehr köstliche Pralinen und Kaffee. Einzig und allein der Service wirkt hier etwas schleppend, da sind wir in den anderen Bereichen an Bord weit Besseres an zuvorkommendem Service, Freundlichkeit und Qualität gewohnt.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Carinthia Lounge
Seit 2016 neu an Bord: die Carinthia Lounge
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Carinthia Lounge
Schnappschuss vom Speisenangbeot in der Carinthia Lounge

Um 15:30 Uhr werfen wir einen Blick in die Tea Time-Zeremonie im Queens Room. Im royalen Ambiente werden hier kleine Sandwiches und Tee gereicht. Es ist alles ganz klassisch, dazu trägt auch die Musik bei. Was uns im Queens Room wieder fasziniert, ist das großzügige Raumgefühl der Queen Mary 2. Geht man ein paar Schritte weiter, spielt sich ein ganz anderer Musikstil im Nightclub G32 ab.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Queens Room
Ein Raum mit Stil: der Queens Room

Das Barangebot an Bord ist üppig und die Getränkepreise liegen bei 9.95$ für einen Gin Tonic, ein Heineken-Bier 330ml kostet 5,50 US-Dollar und ein Glas Wein gibt es ab 6,75 US-Dollar. Meine Lieblingsbar befindet sich im Chart Room, hier werden wir von klassischer Livemusik begleitet – die junge Musikerin interpretiert mit ihrer Harfe klassische Lieder modern, wie zum Beispiel The Sound of Silence.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Chart Room
Blick von der Champagne Bar in den Chart Room

Etwas versteckt gelegen, stoßen wir auf das Planetarium im Illuminations-Saal. Die dringende Empfehlung: rechtzeitig einer der 150 Plätze vorreservieren. Dagegen gibt es reichlich Plätze im Theater auf Deck zwei und drei. Verbunden mit viel Atmosphäre und schönen Klängen, ist es für uns der perfekte Start in einen schönen Abend.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Illuminations
Blick in den Sternenhimmel im Illuminations-Saal
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Cunard Connexions
Das Connexions-Theater an Bord der Queen Mary 2

Der gastronomische Höhepunkt an Bord der Queen Mary 2 liegt meines Erachtens nach beim Stil und Design des Britannia Restaurants – das hat einfach Klasse! Hier wird die traditionsreiche Kreuzfahrt imposant an Hand eines Wandbildes dargestellt und es wird noch einmal deutlich gemacht, dass Tradition und Moderne sehr schön im Einklang stehen können. Im Reisepreis enthalten ist ein mehrgängiges Menü, dazu hier ein paar Inspirationen: Thunfisch Sashimi; Gebackenes Kabeljaufilet; mit Tamarind glasierte Schweinelende; gegrilltes Sirloin Steak; warmes Schokoladen Fondant; Cappuccino Käsekuchen. Korrespondierende Getränke werden separat abgerechnet und die Tischreservierung erfolgt im Übrigen automatisch – wir saßen mit zwei weiteren deutschen Passagieren am Tisch. Was uns sehr positiv aufgefallen ist: die Passagiere haben sich an beiden Tagen sehr schick zurechtgemacht – der dunkle Anzug sollte auch auf der Kurzkreuzfahrt nicht fehlen.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Britannia Restaurant
Ein absoluter Eyecatcher: das Britannia Restaurant
Ankunft in Southampton

Nach zwei Nächten an Bord der Queen Mary 2 empfängt uns Southampton bei strahlendem Sonnenschein. Gegen 10 Uhr werden wir das Schiff verlassen, davor lehnen wir uns noch einmal entspannt auf den Teakholzmöbeln zurück und schwärmen von einem schönen, wenn auch kurzen Kreuzfahrterlebnis. Noch ein kleiner Tipp hinsichtlich der Rückreise nach Deutschland: flybe bietet preisgünstige Direktflüge von Southampton Airport nach Düsseldorf an. Der Airport-Bus, Linie U1, fährt unweit vom Kreuzfahrtterminal ab und bringt auf der ca. 40-minütigen Tour noch die Schönheiten von Southampton zum Vorschein. Der Ticketpreis liegt bei ca. 2 GBP, ein Taxi kostet in etwa 20 GBP.

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Zu den Cruise Days 2017 in Hamburg treffe ich auf das mir bekannte Kreuzfahrtschiff Norwegian Jade und freue mich, nach fünf Jahren wieder an Bord zu sein. Auch wenn es dieses Mal nur ein paar Stunden sind, es bleibt genügend Zeit, um einen Einblick über […]

Insignia Kreuzfahrt ab New York

Insignia Kreuzfahrt ab New York

Meinen diesjährigen Sommerurlaub verbringe ich auf einem ganz besonderen und luxuriösen Kreuzfahrtschiff: an Bord der Insignia von Oceania Cruises. Die Route der 10-tägigen Kreuzfahrt führt von New York nach Newport, Boston, Bar Harbor, Halifax und zu guter Letzt legt die Insignia einen zweitägigen Stopp in […]

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca ist ein beliebter Starthafen für Kreuzfahrten im Mittelmeer, wie zum Beispiel für AIDA und Tui Cruises. Dabei lässt eine individuelle Anreise nach Mallorca viel Freiraum für einen kombinierten Strandurlaub oder kurzem Sightseeing Programm. Ob 24 Stunden oder eine Woche, und alles was dazwischen liegt, Mallorca ist eine bezaubernde Insel und bietet ein sehr vielseitiges Angebot. Wer Wert auf einen schönen Ausblick auf Palma´s Promenade mit den unzähligen weißen Luxusyachten, der Kathedrale und zu allem Überfluss noch auf den Kreuzfahrthafen legt, der ist im Hotel Amic Horizonte genau richtig. Das ruhig gelegene 3-Sterne-Hotel überzeugt nicht nur mit einem atemberaubenden Panoramablick, sondern auch mit großzügiger, gepflegter Poolanlage, gutem Preis-Leistungs-Verhältnis und freundlichen Servicemitarbeitern. Das Hotel bietet kostenfreies WLAN, liegt weniger als 10 Kilometer vom Flughafen entfernt (Taxi circa 27 € pro Stecke) und den Strand erreicht man am besten mit den hoteleigenen Fahrrädern, die Fahrradmiete beträgt 12 € pro Tag.

Die 50qm Suite „Dancing on the roof“
Postkartenblick von der 12qm großen Terrasse

Der Postkartenblick über die Bucht von Palma ist unbestritten das Highlight des Hotel Amic Horizonte, und das nicht nur von den Zimmern mit Meerblick, sondern auch von der großzügigen Poolterrasse. Aber seht selbst, weitere schöne Panoramabilder sind unten in der Galerie zu sehen. Gebucht hatten wir ein Zimmer mit Meerblick und zudem haben wir noch ein großzügiges Upgrade auf die stylische Suite „Dancing on the roof“ erhalten. Vom Anfang bis zum Ende unseres viertägigen Aufenthaltes blicken wir auf die unendliche Weite. Für Kreuzfahrt-Fans ist das Hotel sicher ein Erlebnis: durch die verglaste Fensterfront betrachten wir am frühen Morgen die einlaufenden Kreuzfahrtschiffe und am Nachmittag lädt die großzügige Dachterrasse mit Jacuzzi zum Sonnenbaden ein. Höhepunkt unseres Aufenthaltes ist die Taufe von AIDAperla im Hafen von Palma de Mallorca. Das Spektakel verfolgen wir bei Tapas und Tinto de Verano von unserer Dachterrasse aus und wir sind überzeugt davon, dass wir den besten Blick auf das Tauffeuerwerk für uns gewonnen haben. Hier erfahrt ihr mehr von meinem Besuch auf AIDAperla, ein Taxi kostet vom Hotel zum Hafen ungefähr 15 €.

Die Hotel-Suite verfügt über einen eigenen Jacuzzi
Ohne aufstehen zu müssen: Panoramablick über Palma de Mallorca
Meine Lieblings-Restaurants in Palma de Mallorca

Der Streetfoodmarkt Mercado Gastronomico San Juan ist ein absoluter Geheimtipp für authentische, spanische Küche. Die Location, ein ehemaliger Schlachthof, befindet sich im Norden von Palma de Mallorca, ca. 15 Auto- oder 30 Fahrradminuten von der Strandpromenade entfernt. Der Markt ist vor allem auch bei den Einheimischen beliebt, allein dieser Aspekt spricht schon für sich. An langen Tafeln genießen wir ein Mix aus schmackhaften Croquettes, Austern und Seafood sowie frische spanische Fleischspezialitäten wie Serrano-Schinken und Co. Und hier noch ein Restauranttipp für´s Stradtzentrum: im Herzen der Altstadt befindet sich die schlichte, auch unter Einheimischen sehr beliebte Bar Dia, hervorragende Tapas sollte man hier unbedingt genießen.

Geheimtipp: Der Streetfoodmarkt Mercado Gastronomico San Juan
Der Markt lockt mit leckeren spanischen Spezialitäten
Das mache ich am liebsten auf Mallorca: Fahrradfahren

Vom Yachthafen in Palma de Mallorca führt ein gut ausgebauter Radweg bis zur Playa de Palma und Arenal. Die ganze Strecke ist ungefähr 15 Kilometer lang. Fast ausnahmslos geht es am Meer, an schönen Stränden entlang und an der bemerkenswerten Kathedrale ziehen wir auch vorbei. Pure Lust auf´s Radfahren kommt auf, wenn man das Meer schmecken kann, eine leichte Brise weht und die Sonne im Meer glitzert. Allerdings sind auch die Radwege im Stadtinneren gut ausgebaut und wer deutlich mehr Kilometer zurücklegen möchte, der kommt mit einem Fahrradtrip nach Sóller voll und ganz auf seine Kosten (ca. 30 Kilometer vom Palma Stadt).

Fahrradfahren zwischen Palmen
Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Palma

Allein Palma hat so viele beeindruckende Dinge zu bieten, das man sich viel Zeit für einen Besuch nehmen sollte – die Kathedrale La Seu, der Almudaina-Palast sind nur ein Bruchteil dessen. Viel Freude bereitet das Flanieren durch die verwinkelten Gassen und zwischendurch die Mallorquinische Küche entdecken. Was mich bereits vor vielen Jahren während der Sommerausgabe von „Wetten, dass..?“ beindruckt hat: die Stierkampfarena „Coliseo Balear“, die auch einen Besuch wert ist. Ganz ehrlich, das Fernweh hat mich schon wieder eingeholt und ich freue mich auf meinen nächsten Trip nach Palma de Mallorca.

 

AIDAperla Taufe und Bilder von Bord

AIDAperla Taufe und Bilder von Bord

Es ist Freitag, der 30. Juni 2017, zwei Kussmundschiffe, AIDAperla und AIDAaura liegen im Hafen von Palma de Mallorca und die haben an diesem sonnigen Tag allen Grund zum Lächeln: die AIDAperla, das zwölfte Schiff in der AIDA Cruises-Flotte wird getauft. Nachdem ich im Vorjahr […]

Ovation of the Seas auf Asien Kreuzfahrt

Ovation of the Seas auf Asien Kreuzfahrt

Meine 40. Kreuzfahrt führt nach Asien, Starthafen der Reise ist Singapur und hier erwartet uns ein Kreuzfahrtschiff der absoluten Superlative. Die Ovation of the Seas von Royal Caribbean International ist 347 Meter lang, was 5 New Yorker U-Bahn-Wagen entsprechen und das Schiff ist 9 Mal […]

Mein Schiff 3 Orient Kreuzfahrt ab Dubai

Mein Schiff 3 Orient Kreuzfahrt ab Dubai

Wir sind wieder an Bord der Tui Cruises Flotte und unsere siebentägige Silvester-Kreuzfahrt führt uns mit der Mein Schiff 3 von Dubai nach Khor Fakhan, Muscat, Abu Dhabi und zurück nach Dubai. Wir waren vorher bereits einige Male an Bord der Mein Schiff 1 & 2. Die neue Schiffsgeneration ist somit ein ganz neues Erlebnis – und überzeugt uns. Noch kurz notiert: hier stehen die Tagesprogramme und Hafeninformationen der einzelnen Destinationen als pdf-Download zur Verfügung.

Vom Jumeirah Beach Hotel hat man einen super Ausblick
Ausgangspunkt der Mein Schiff 3: Dubai, hier mit seinem Wahrzeichen Burj Al Arab

Überzeugt hat vor allem die Balkonkabine 6155, die sich im maritimen Chic präsentiert und den Charme eines Strandhauses versprüht. Ein großer, weißer Flachbildschirm, eine Vielzahl an Steckdosen (6), ein Zimmersafe (zu klein für das Laptop), eine Nespresso-Maschine, ein gemütliches Sofa und großzügiger Stauraum machen die Kabinenausstattung rundum perfekt. Das Bad zeigt sich in gleicher Weise von einer sehr attraktiven Seite: es ist verhältnismäßig groß, erstrahlt in schönem Glanz und ist mit einer Nachtleuchte und Duschkabine aus Glas ausgestattet.

Gehört definitiv zum einen schönsten Balkonkabinen
Gehört definitiv zu meinen schönsten Balkonkabinen, in denen ich bisher geschlafen haben

Die öffentlichen Räume an Bord der Mein Schiff 3 sind stylish durchdesignt und trifft genau meinen Geschmack. Mit dem Meererleben Museum, Atelier und Klanghaus hat man individuelle Erlebniswelten geschaffen und hier fällt zum wiederholten Male das großzügige Platzangebot auf. Das Museum hat mir besonders gut gefallen, da viele Einblicke in ein interaktives Seemannslexikon sowie die Schiffsbrücke der Mein Schiff 3 möglich sind.

Mein Schiff 3 hat ein eigenes Meeresmuseum
Mein Schiff 3 verfügt über ein eigenes Meeresmuseum mit vielen interaktiven Elementen

Im und um das Atrium herum sind verschiedenste Lounges, Bars, der Ausflugsschalter, Rezeption, Sushi Restaurant und das ‚Tag und Nacht-Restaurant‘ angeschlossen. Letzteres macht sich durch ein leckeres Pizza- und Pasta-Angebot sowie einen Rund-um-die-Uhr-Service einen guten Namen. Es ist ein beliebter Anlaufpunkt für den heißen Hunger und zum Durstlöschen nach dem Landausflug. Normales Trinkwasser gibt es aber auch kostenlos an den Wasserstationen in den Liftlandings der Kabinendecks.

Ein echter Hingucker: das Atrium
Ein echter Hingucker: das Atrium der Mein Schiff 3 und der festlich geschmückte Weihnachtsbaum
Mein Lieblingsplatz zum Entspannen…

Auf dem Außendeck 5, das komplett umrundet werden kann, befinden sich sehr komfortable Holzliegestühle. Von hier aus beobachte ich die vorbeiziehenden Schiffe in der Straße von Hormus und höre dem Wellenrauschen bei 11 Knoten Fahrt zu. Im Übrigen finde ich es ganz großartig, wenn man viele Bereiche des Schiffes begehen kann, so auch die Bugspitze der Mein Schiff 3. Das Kreuzfahrtschiff hat aber auch seine Grenzen und zwar das Außendeck 15, welches exklusiv den Suitengästen vorbehalten ist.

Großartig: ein kühler Cocktail im Liegestuhl auf Deck 5
Großartig: ein kühler Cocktail im Liegestuhl auf Deck 5
Meine Lieblingsbar…

An der Bar einen Drink kosten und dabei frische Seeluft genießen, dafür ist die ‚Außenalster‘-Bar genau die richtige Location. Die freundlichen Barmitarbeiter bereiten die Cocktails in Rekordzeit zu. Obendrein gibt’s noch ein Grill-Bistro mit Minutensteaks und Garnelenspießen … mmmmhhh, lecker! An Bord befinden sich acht weitere Bars. Sehr entspannt geht es in der ‚Himmel und Meer Lounge‘ zu, die etwas versteckt, vorne auf Deck 12 zu finden ist. Hier lasse ich mir erfrischende Smoothies schmecken. Einen Auszug der inkludierten Getränke bei Tui Cruises hier einsehbar.

Die Himmel und Meer Lounge, mein Favorit: Banane-Limetten-Smoothie
Die Himmel und Meer Lounge, mein Favorit: Banane-Limetten-Smoothie
Mein Lieblingsrestaurant…

Zum Mittagessen nehme ich fast ausnahmslos denselben Platz ein: am Tresen auf dem Außendeck vom ‚Anckelmannsplatz‘-Buffet-Restaurant. Der Panoramablick nach achtern hinaus auf das Meer ist einfach traumhaft. Zum anderen lasse ich mir hier den leckeren Fisch oder Paninis aus der Backstube schmecken. Das abendliche Menü genießen wir im stilvollen ‚Atlantik‘-Restaurant. Höflich und freundlich werden wir von den Gastgebern empfangen, die Speisenqualität ist sehr gut, der Tischservice mal mehr und mal weniger professionell und authentisch.

Elegant, gemütlich, lecker - wir waren begeistert vom Atlantik Restaurant
Elegant, gemütlich, lecker – wir waren begeistert vom ‚Atlantik‘ Restaurant
Meine kleinen Ärgernisse…

Das ständige reservieren der beliebten Liegen rund um den Außenpool nervt – an einem Seetag nach 9 Uhr besteht kaum noch die Chance auf einen Platz direkt am Pool. Das Internetangebot ist eine ganz schwache Leistung an Bord der Mein Schiff 3: der Minutentarif beträgt 0,49 €, der Stundentarif liegt bei 19,90 €. Es gibt doch keine bessere Werbung für Tui Cruises, als das Teilen von Urlaubseindrücken über Instagram, Facebook & Co. Bei einem Minutenpreis von 0,49 € fällt einem das natürlich schwer. Hinzu kommt eine sehr langsame Internetverbindung, sodass ich erst nach 9 Minuten mein erstes Foto auf Instagram veröffentlichen kann und das war leider keine Ausnahme. Nach meiner dritten Reklamation hat man schließlich die Internetkosten erstattet.

Der großzügige Außenpool, leider immer mit Handtüchern reserviert
Der großzügige Außenpool, leider immer mit Handtüchern reserviert
Mein Fazit der Mein Schiff 3…

Ich habe die Mein Schiff 3 sehr lieb gewonnen, hier steckt einfach sehr viel Liebe im Detail und das Kreuzfahrtschiff befindet sich in einem Top-Zustand. Zahlreiche ruhige Plätze lassen wahre Wohlfühl-Atmosphäre aufkommen, wie zum Beispiel in der Diamant Bar, Café Lounge, ÜberschauBar und nicht zuletzt auch der eigene Balkon. Kreative und geschmackvolle Abendmenüs stehen für eine abwechslungsreiche und vorzügliche Küche. Kein Zweifel, das Frühstücksangebot ist ebenso perfekt und wird gelegentlich mit einem Lachs- und Kaviarfrühstück ergänzt.

An Bord begegnet man Kunst und ein stylisches Ambiente
An Bord begegnet man Kunst und ein stylisches Ambiente

Dank der Mein Schiff-App fühle ich mich an Bord gut informiert, hier habe ich Zugriff auf das Bordkonto, Tagesprogramm, Deckpläne und Navigationsinformationen. Die Kreuzfahrt haben wir im Übrigen vor einem Jahr an Bord der Mein Schiff 1 gebucht, jedoch ohne Anreisepaket, da die individuellen Lufthansa-Flüge deutlich günstiger waren. Das gesparte Geld wurde lieber in drei Vorübernachtungen im Radisson Blu Hotel, Dubai Media City investiert. Diese Kreuzfahrt war nun mittlerweile schon meine vierte Tour im Orient und ich habe mich noch längst nicht daran satt gesehen. Zudem liegen viele weitere Vorteile auf der Hand: die Flugzeit hält sich in Grenzen, das Wetter ist durchweg schön und die Kreuzfahrtpreise sind attraktiv. Informationen zu Landausflügen findet Ihr hier und sollten darüber hinaus Fragen aufkommen oder möchtet Feedback geben, dann meldet Euch gerne.

Enchantment of the Seas Kreuzfahrt mit Coco Cay

Enchantment of the Seas Kreuzfahrt mit Coco Cay

Was tun, wenn die Urlaubstage zum Ende des Jahres knapp werden und man doch unbedingt eine kleine Auszeit möchte? – Ja dann ist eine Kurzkreuzfahrt genau das Richtige (für mich). Mit 10 Tagen im Voraus habe ich spontan ein echtes Kreuzfahrtschnäppchen gebucht: eine 3 Nächte […]