Schlagwort: Testbericht

Mit Royal Caribbean Asien ab Singapur entdecken

Mit Royal Caribbean Asien ab Singapur entdecken

Wir gehen mit überwiegend Chinesen, Koreanern, Indern sowie Japanern auf eine maßgeschneiderte Kreuzfahrt für asiatische Gäste. Unsere Vier-Tages-Kreuzfahrt mit der Mariner of the Seas beginnt in Singapur und führt uns durch die Straße von Malakka zum malaysischen Port Klang/ Kuala Lumpur und in die thailändische […]

Meine Erfahrungen mit Carnival Cruises

Meine Erfahrungen mit Carnival Cruises

Sie dominieren im Karibischen Meer: die schwimmenden Resorts von Carnival Cruises mit ihrer typischen markanten Schornsteinform. Insgesamt 26 Kreuzfahrtschiffe umfasst die Flotte, inklusive der brandneuen Carnival Horizon. Ich bin neugierig, was mich als Kreuzfahrtpassagier an Bord von Carnival Cruises erwartet. Gebucht haben wir eine drei […]

Traumziel Karibik-Kreuzfahrt mit Celebrity Equinox

Traumziel Karibik-Kreuzfahrt mit Celebrity Equinox

Meine schönsten Träume erlebe ich auf dem Meer und hier genieße ich jeden einzelnen Moment. Die Nacht bildet da keine Ausnahme: ich schlafe bei offener Balkontür und wache kurzzeitig vom Duft des karibischen Regens auf. Manchmal schlafe ich schnell wieder ein, manchmal stehe ich aber auch auf und gehe zum Balkon. Dabei blicke ich zufrieden in die tiefschwarze Nacht sowie auf die Wellen, die sanft gegen das Schiff schlagen. Wie ihr Euch jetzt wahrscheinlich schon denken könnt, fühle ich mich wieder einmal sehr wohl an Bord.

An Bord von Celebrity Cruises (3. Reise mit der Reederei) fühle ich mich jederzeit wohl

Das Kreuzfahrtschiff Celebrity Equinox führt uns auf der Karibik-Kreuzfahrt von Miami nach Key West, Puerto Costa Maya, Cozumel, Georgetown auf den Cayman Islands und wieder zurück nach Miami, dem größten Kreuzfahrthafen der Welt. An Bord des Schiffes finden über 2.852 Passagiere Platz, darunter sind auf unserer aktuellen Kreuzfahrt knapp über 40 Gäste aus Deutschland. Die Celebrity Equinox ist für mich keine Unbekannte, im Juli 2016 verbrachte ich bereits einen wunderschönen Sommerurlaub im Mittelmeer auf ihr, hier könnt Ihr den Bericht nachlesen.

Starthafen der Celebrity Equinox ist mein allseits geliebtes Miami

Gebucht haben wir die Karibik-Kreuzfahrt drei Monate im Voraus, das Angebot war preislich attraktiv: für eine Woche in der Balkonkabine auf Deck acht inklusive Classic Getränkepaket haben wir unter 1,000 Euro pro Person gezahlt (exklusive Flug). Unsere Kabine ist am Einschiffungstag bereits um 13 Uhr bezugsfertig und es macht viel Freude, den Koffer auszupacken und die Kabine 8324 für die kommenden Tage als Zuhause zu bezeichnen. Mir gefallen die hellen Farbtöne, die Ausstattung enthält Safe, TV, einen schwachen Fön, 2 US-Stecker, 1 Euro-Steckdose, leider keine USB-Anschlüsse sowie und zu guter Letzt haben wir einen sehr freundlichen Kabinensteward. Bei Buchung des Internetpakets wird mir etwas schwindlig: 249 US-Dollar kostet die Flatrate (bei Vorabbuchung 10% Preisnachlass); 1 Stunde Internetzugang kosten 25 US-Dollar.

Unsere gemütliche Balkonkabine auf Deck 8

Gleich zu Beginn unserer Reise starten wir mit einem Highlight: das Auslaufen aus Miami. Wir ziehen vorbei an den zahlreichen Kreuzfahrtschiffen an der Pier und auf Höhe von South Beach blicken wir beeindruckend auf die Hochhaus-Apartments und auf den endlos wirkenden Sandstrand. Schönste Sail-Away-Atmosphäre genießen wir bei einem Glas Weißwein und entspannter Live-Musik an der Sunset Bar auf Deck 15.

Sail-Away in Miami ist immer ein Highlight

Die Zeit bis zum Abendessen vergeht wie im Flug! Im Silhouette Restaurant finden wir uns zur zweiten Essenssitzung um 20:30 Uhr ein. Der uns zugeteilte Tisch ist ein echter Glücksfall: wir sitzen zusammen mit vier deutschen Mitreisenden und haben auf der gesamten Reise richtig viel Spaß und beste Unterhaltung miteinander. Das Abendmenü wechselt täglich und die Auswahl an Vorspeisen und Hauptgerichten sowie Desserts sind vielseitig. Wer großen Hunger mitbringt, bestellt einfach mehrere Gänge. Ungemein lecker sind auch das Filet Wellington, Aged Prime Rib of Beef, Steak Dianne und der Lobster. Auf der Dessertkarte stehen unter anderem weißes Schokoladen Mousse, Créme Brulée, Eiscreme und natürlich der American Cheesecake in den verschiedensten Variationen. Dank des Getränkepakets sind die Gläser Wein inklusive, anderenfalls kostet ein Glas Wein ab 8 US-Dollar zuzüglich 18 Prozent Serviceentgelt. Beim Verlassen des Restaurants schweife ich noch einmal mit meinem Blick über das Restaurant – mein Fazit: sehr elegant, schön beleuchtet, nur ein bisschen kühl für meinen Geschmack.

Puristisches Design im Silhouette Dining Room

Für sehr großzügig und gelungen halte ich den Boulevard mit seinen vielen Geschäften. Beim anliegenden Casino laufen am späten Abend die Spielautomaten auf Hochtouren – ding-ding und lange Gesichter, wenn das Spielgeld schon wieder weg ist, prägen die Spiel-Location.

Einblick in einen Teil des Atriums – die Schiffsbibliothek

Key West, Florida

Ein wahres Postkartenmotiv bietet sich uns beim Anlegen in der Kleinstadt Key West. Nach einem leckeren Frühstück auf der Terrasse des Ocean View Cafe´s machen wir uns auf dem Weg, den Ort zu genießen.

Sonnenseite von Florida: Key West

Die Kamera klickt pausenlos, denn Key West wirkt wie ein Freilichtmuseum und ich freue mich, die schönsten Bilder hier mit Euch zu teilen. Wir sind zu Fuß unterwegs, aber auch das Ausleihen von Fahrrädern (20 US-Dollar pro Tag) ist praktisch, um die Schönheiten von Key West zu entdecken. Zudem bieten viele Anbieter (z.B. furykeywest.com) Schnorchel- (50 US-Dollar), Jet Ski- (145 US-Dollar für 90 Minuten rund um Key West), Kayak-Touren (25 US-Dollar pro Stunde) oder Parasailing (58 US-Dollar) an.

Die beliebte Einkaufsstraße Duval Street

Wir kommen vorbei am südlichsten Punkt der USA, mehr Freude bereitet uns aber der guten Laune und lockeren Atmosphäre auf der Duval Street zu folgen. Kunstgalerien und zahlreiche Bars sind hier angesiedelt, zu meinen Favoriten zählen die „Smallest Bar in Key West“, „Sloppy Joe´s Bar“ sowie die „Whistle Bar“. Wir bedauern sehr, schon um 17 Uhr Key West wieder verlassen zu müssen, da das bunte Leben erst am Abend ihren Höhepunkt erreicht.

Das Auslaufen aus Key West verfolgen wir vom Lawn Club an

Erster Seetag auf der Karibik-Kreuzfahrt

Die aufgehende Sonne um 6:56 Uhr vertreibt den Mond, das Telefon klingelt und unser Balkonfrühstück (inklusive) wird angekündigt. Bei frischem Kaffee, Orangensaft und Croissants genießen wir den Ausblick auf das karibische Meer. Zu unserer Überraschung ruft wenig später noch einmal der Roomservice an, um sich über unsere Zufriedenheit zu erkunden – top Service!

Frühstück mit freiem Blick auf das Meer

25 Grad, kaum Wind und keine einzige Wolke am Himmel zu sehen – das Sonnendeck ruft! Die Bereiche der Außendecks an Bord sind sehr großzügig gehalten und somit stehen ausreichend bequeme Liegen zur Verfügung. Vom Solstice Deck blicken wir auf das glitzernde Meer, erkennen auf der Backboard-Seite die Küste von Kuba und gelegentlich tauchen Containerschiffe sowie Kreuzfahrtschiffe am Horizont auf.

Auf dem Solstice Deck stehen nicht nur Liegen, sondern auch bequeme Loungemöbel zur Verfügung

Zum Mittagessen haben wir die Qual der Wahl: Mittagsmenü im Silhouette Hauptrestaurant oder das Oceanview Café. Letzteres überzeugt uns mehr, da wir hier die Möglichkeit haben, auf der Terrasse unter freiem Himmel das qualitativ gute Essen zu genießen. Frische Pasta, Pizza- und Salat-Stationen, Fleisch- und Fischgerichte sowie eine große Auswahl an Desserts und Eiscreme machen das Angebot perfekt. Limonade, Wasser, Kaffee und Tee sind generell auch ohne Getränkepaket inklusive. Für den Fast Food-Hunger zwischendurch lädt auch der Mast Grill auf Deck 14 ein.

Immer eine gute Wahl: ein Erfrischungsgetränk bei der hochstehenden Mittagssonne genießen

Am Nachmittag ziehe ich mich an meinen Lieblingsplatz zurück: auf dem echten Rasen des Lawn Clubs. Die „Wiese“ auf hoher See wirkt wie eine Fantasiereise zur Entspannung und ist zudem noch menschenleer. Die Sunset Bar ist auch unweit gelegen, um meinen Mojito-Pegel nicht fallen zu lassen. Große Badetücher zum Liegen werden ganz nach dem Motto ‚einfach zugreifen‘ zur Verfügung gestellt – ohne scannen oder Pfandbuchung der Bordkarte. Es sind halt die Kleinigkeiten, die eine große Wirkung haben können und eine komfortable Kreuzfahrt ausmachen – dazu zählen für mich auch die eleganten öffentlichen Waschräume mit Stofftüchern.

Zeichnet diese Schiffsklasse von Celebrity Cruises aus: der Lawn Club

Puerto Costa Maya, Mexiko

Der Kreuzfahrthafen Puerto Costa Maya ist eine moderne und auf die Passagiere ausgerichtete Anlage mit zahlreichen Shoppingmöglichkeiten sowie Bars und Restaurants. Für drei US-Dollar nehmen wir individuell einen Transfer in den nahegelegenen Touristenort Mahahual.

Traumziel Karibik-Kreuzfahrt Celebrity Equinox
Hafenimpression im Puerto Costa Maya

Unser favorisierte Maya Beachclub hat für uns leider keine Liegen verfügbar, direkt nebenan haben wir mehr Glück. Lässig liegen wir am Strand und die Augen sind ausschließlich auf das malerische, türkisblaue Meer gerichtet. Zum Schluss noch ein vergeblicher Versuch des Abzockens: der Mojito im Plastikbecher hat auf einmal 20 US-Dollar kosten sollen. Nach unserem mehrstündigen Sonnenbad kehren wir wieder auf die Celebrity Equinox zurück. Wer die berühmten Maya-Stätten in dieser Region besuchen möchte, der hält sich am besten an die Ausflüge der Reederei, da die Liegezeit begrenzt ist und die Strecken zu den Mayastätten recht lang sind.

Schicke Beach Clubs findet man an der Promenade von Mahahual

Cozumel, Mexiko

Auch Cozumel ist uns nicht unbekannt und wie schon vor zwei Jahren auf einer Karibik-Kreuzfahrt, liegen wir auch heute mit sechs weiteren Kreuzfahrtschiffen im Hafen. Für mich als großer Schiffsliebhaber heißt das: unzählige neue Fotomotive. Will man sich ausschließlich auf der Insel Cozumel aufhalten, so kann man ohne großen Aufwand auf die lokalen Touranbieter für Schnorchelausflüge und Mietwagenverleih zurückgreifen. Trips zu den Mayastätten würde ich auch hier wieder aufgrund der limitierten Liegezeigt über die Reederei buchen. Bei strahlendem Sonnenschein und 28 Grad verlassen wir Cozumel, ohnehin war das Wetter über den gesamten Reisezeitraum der Karibik-Kreuzfahrt inklusive dem Vorprogramm in Miami einfach großartig.

Schnappschuss aus Cozumel

Georgetown, Cayman Islands

Wir steuern die Insel Grand Cayman an und packen alles zusammen, was für einen schönen Strandtag nötig ist. Mit dem Tenderboot gelangen wir nach Georgetown. Im Hafen selbst herrscht ein wenig Hetktik, da wir heute eines von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen sind. Banken, der berühmte Seven Mile Beach,  Singray-City und das Schwimmen mit Schildkröten machen Grand Cayman aus. Sammeltaxen fahren zum Seven Mile Beach für 4 US-Dollar pro Person und Strecke, wir gehen zu Fuß (ca. 30 Minuten), um mehr von den pastellfarbenen Häusern zu haben und natürlich zu fotografieren. Am feinen Sandstrand finden wir einen ruhigen Platz zum Sonnenbaden, das Wasser ist kristallklar und angenehm warm – es ist einfach ein perfekter Strandtag und ein Höhepunkt der Karibik-Kreuzfahrt.

Der Anfang des berühmten Seven Mile Beach´s ist schon von der Reedeposition aus zu erkennen

Letzter Seetag unserer Karibik-Kreuzfahrt

Es bleibt ein letzter Tag, um die entspannte Atmosphäre an Bord der Celebrity Equinox in vollen Zügen zu genießen. Beim Frühstück gibt es keine Schlangen, Porzellanteller im Ocean View Buffetrestaurant gehören zum hohen Standard bei Celebrity Cruises und die Speisenqualität ist kontinuierlich hervorragend. Was mich immer wieder erstaunt ist, das Schiff bietet ein breitgefächertes Unterhaltungsprogramm und Entspannungsmöglichkeiten an, dennoch zieht es mich immer wieder an die gleichen schönen Orte zurück: in den Lawn Club sowie an die Sunset Bar.

Chillen am grünen Rasen des Lawn Club´s

Das inkludierte Classic Getränkepaket ist im Übrigen ein ausschlaggebender Buchungsgrund für die Karibik-Kreuzfahrt und deckt alle Getränke bis zu 9 US-Dollar ab und hat einen Wert von 55 US-Dollar pro Nacht. Noch ganz kurz zum Publikum an Bord: mein Eindruck ist, dass sich alle Passagiere hier sehr gut aufgehoben fühlen und entspannt ihren Urlaub verbringen. Gut erholt kommen wir auch am nächsten Tag wieder in Miami an und was nach jeder Kreuzfahrt bleibt, ist die Vorfreude auf die nächste Seereise.

Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean

Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean

Die Sonne geht bereits um 5:48 auf und AIDA Aura fährt mit 13,2 Knoten und bei ruhiger See dem nächsten Ziel, der Insel La Reunion entgegen. Mehr über den Reiseverlauf von Mauritius zu den Seychellen und La Reunion sowie meine Erlebnisse an Land auf der […]

AIDA Selection Kreuzfahrt im Indischen Ozean ab Mauritius

AIDA Selection Kreuzfahrt im Indischen Ozean ab Mauritius

Sehnsüchtig haben wir auf die Weihnachtskreuzfahrt mit der AIDAaura im Indischen Ozean gewartet. Die Buchung hatten wir bereits im September 2016 vorgenommen, zu diesem Zeitpunkt war auch noch nicht davon auszugehen, dass die Häfen auf Madagaskar ausnahmslos aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen wegen aufgetretenen Pestfällen gestrichen werden. […]

Mit Mützen im Whirlpool – Queen Mary 2 Kreuzfahrt im Herbst

Mit Mützen im Whirlpool – Queen Mary 2 Kreuzfahrt im Herbst

Mehrmals im Jahr bietet die traditionsreiche Cunard Line ein Kurzkreuzfahrterlebnis von Hamburg nach Southampton oder umgekehrt an. Das Angebot ist preislich attraktiv und bei Erstfahrern äußerst beliebt. Auch wir haben die Kurzstrecke an Bord der Queen Mary 2 gebucht, um Kreuzfahrtluft zu schnuppern. Zwar ist der Himmel im November über Hamburg und der Nordsee sehr grau, doch das Wetter wird zur Nebensache: gleich beim Betreten dieses legendären Passagierschiffes stößt man auf das pompöse Interieur – uns hat das sehr beeindruckt. Die Queen Mary 2 strahlt Eleganz mit royalem Flair aus, ganz gleich in welchem Bereich wir auf dem Kreuzfahrtschiff sind. Seit 2004 bereist der Transatlantikliner die Weltmeere – die Jahre sind dabei natürlich nicht ganz spurlos an der Queen Mary vorbeigegangen. Die jüngste umfangreiche Renovierung erfolgte 2016 in Hamburg und bringen nicht nur die Teppiche wieder zum Leuchten.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Aussendeck_4
Bequeme Teakholz Stühle an Bord der Queen Mary 2
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Grand Lobby
Willkommen an Bord

Das tiefe Horn der Queen Mary 2 ertönt zur Abfahrt und vom Observation Deck 11 betrachten wir das Auslaufmanöver. Blick nach hinten: hier bietet sich ein tolles Bild auf die gesamte Schiffslänge, im Hintergrund funkeln die Lichter Hamburgs. Blick voraus: mit dicker Jacke verfolgen wir die Revierfahrt die Elbe hinauf. Kleiner Tipp: Tagsüber kann man durch Panoramafenster dem Kapitän und seinen Offizieren über der Schulter schauen, dazu einfach auf Deck 12 bis ganz nach vorne durchgehen.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Aussendeck_3
Travel in Style

An Bord der 345 Meter langen Queen Mary 2 finden 2,695 Passagiere in 1,355 Kabinen Platz. Wir haben uns für eine Kabine mit Atriumblick entschieden. Die Kabinengröße ist für eine Kurzkreuzfahrt vollkommen ausreichend. Das Bett ist sowohl kuschelig als auch sehr bequem und gar in dieser Kategorie wird zur Begrüßung eine Flasche Winzersekt serviert. Es empfiehlt sich einen Adapter für die USA oder UK dabei zu haben, da ein Euro-Stecker höchstens im Bad angeschlossen werden kann. Das Tagesprogramm wird täglich auf Deutsch übersetzt, allerdings sind die Informationen sehr überschaubar – detaillierte Angaben zu den Öffnungszeiten der verschiedenen Restaurants und Veranstaltungen fehlen gänzlich. Vielleicht liegt das nur an unserer Schnupperkreuzfahrt?! Der Minutenpreis für die Internetnutzung liegt im Übrigen bei 0,75 US-Dollar, die Geschwindigkeit ist sehr zufriedenstellend.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Kabine mit Atriumblick Atriumview_2
Sorgen für guten Schlaf: die sehr komfortablen Betten
Ein Seetag auf der Queen Mary 2

Unser Frühstück genießen wir im Buffetrestaurant Kings Court. Das Angebot ist reichhaltig und besonders gelungen sind die zahlreichen kleinen Sitznischen. Sitzt man am falschen Platz, dann kann schon etwas Hektik entstehen. Auch im schicken Britannia Restaurant sind Frühaufsteher willkommen, hier wird das Frühstück a la carte angeboten. Gleich nach dem ausgiebigen Frühstück machen wir uns auf Erkundungstour, dabei spielt sich das öffentliche Leben vorwiegend auf den Decks zwei, drei und sieben ab. Elegantes Herzstück bildet die Grand Lobby. Hier lohnt es sich auch, mal einfach entspannend in den Sessel zurückzulehnen und das Flair sowie das Treiben an Bord zu beobachten. Zudem sind die sehr großzügigen Flure mit hohen Decken die perfekten Kulissen für Fotoaufnahmen mit Titanic-Symbolik. Es wirkt nichts überladen und so ist unser Fazit: die Queen Mary 2 ist ein Raumwunder und ein richtiger Klassiker auf See – sehr individuell und „nicht von der Stange“.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Grand Lobby
Das prachtvolle Atrium der Queen Mary 2

Wir trotzen der Kälte und dem frischen Wind und flanieren auf den ungewöhnlich großen Außen- und Promenadendecks. Eingepackt in warmen Decken, verfolgen wir das rege Treiben auf einer der meistbefahrenen Seestraßen der Welt. Und was wir auch nicht alle Tage sehen: Bei 10 Grad Außentemperatur scheint die Nutzung des Whirlpools besonders reizvoll zu sein und da es der Kopf auch gerne warm mag, sitzen die Passagiere mit Mützen in der warmen Quelle. Ein Einzelfall dürfte auch das Hundedeck sein, hier werden die Vierbeiner zum Gassi gehen ausgeführt und dürfen sich am Hydrant und an der Laterne … – na ihr wisst schon.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Aussendecks
Die Außendecks sind noch aus Holz – finden wir toll!
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Queen Mary 2
Die Nordsee, auf dem Schiff merkt man den Seegang kaum

Wer einen Blick in die edle Schiffsbibliothek auf Deck 8 wirft, der wird von der Größe und Vielfältigkeit überrascht sein. Hier entdecke ich auch meine Lieblingsbücher das Joshua Profil sowie Passagier 23 von Sebastian Fitzek. Hochwertige Polstermöbel und Blick auf den Bug machen diese tolle Location zu meinem Lieblingsplatz. Wir sind hungrig, also gehen wir zum Lunch in das Buffetrestaurant Kings Court. Die Speisen werden gut präsentiert und selbst Sushi ist im Angebot enthalten. Dennoch bedeutend ruhiger geht es in der neuen Carinthia Lounge zu, hier bieten die Köche frische Speisenkreationen an, auch diese sind im Reisepreis enthalten. Für einen kleinen Aufpreis erhält man beim belgischen Godiva Chocolatier Café auf Deck 3 sehr köstliche Pralinen und Kaffee. Einzig und allein der Service wirkt hier etwas schleppend, da sind wir in den anderen Bereichen an Bord weit Besseres an zuvorkommendem Service, Freundlichkeit und Qualität gewohnt.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_1_Carinthia Lounge
Seit 2016 neu an Bord: die Carinthia Lounge
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Carinthia Lounge
Schnappschuss vom Speisenangbeot in der Carinthia Lounge

Um 15:30 Uhr werfen wir einen Blick in die Tea Time-Zeremonie im Queens Room. Im royalen Ambiente werden hier kleine Sandwiches und Tee gereicht. Es ist alles ganz klassisch, dazu trägt auch die Musik bei. Was uns im Queens Room wieder fasziniert, ist das großzügige Raumgefühl der Queen Mary 2. Geht man ein paar Schritte weiter, spielt sich ein ganz anderer Musikstil im Nightclub G32 ab.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Queens Room
Ein Raum mit Stil: der Queens Room

Das Barangebot an Bord ist üppig und die Getränkepreise liegen bei 9.95$ für einen Gin Tonic, ein Heineken-Bier 330ml kostet 5,50 US-Dollar und ein Glas Wein gibt es ab 6,75 US-Dollar. Meine Lieblingsbar befindet sich im Chart Room, hier werden wir von klassischer Livemusik begleitet – die junge Musikerin interpretiert mit ihrer Harfe klassische Lieder modern, wie zum Beispiel The Sound of Silence.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Chart Room
Blick von der Champagne Bar in den Chart Room

Etwas versteckt gelegen, stoßen wir auf das Planetarium im Illuminations-Saal. Die dringende Empfehlung: rechtzeitig einer der 150 Plätze vorreservieren. Dagegen gibt es reichlich Plätze im Theater auf Deck zwei und drei. Verbunden mit viel Atmosphäre und schönen Klängen, ist es für uns der perfekte Start in einen schönen Abend.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Illuminations
Blick in den Sternenhimmel im Illuminations-Saal
Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Cunard Connexions
Das Connexions-Theater an Bord der Queen Mary 2

Der gastronomische Höhepunkt an Bord der Queen Mary 2 liegt meines Erachtens nach beim Stil und Design des Britannia Restaurants – das hat einfach Klasse! Hier wird die traditionsreiche Kreuzfahrt imposant an Hand eines Wandbildes dargestellt und es wird noch einmal deutlich gemacht, dass Tradition und Moderne sehr schön im Einklang stehen können. Im Reisepreis enthalten ist ein mehrgängiges Menü, dazu hier ein paar Inspirationen: Thunfisch Sashimi; Gebackenes Kabeljaufilet; mit Tamarind glasierte Schweinelende; gegrilltes Sirloin Steak; warmes Schokoladen Fondant; Cappuccino Käsekuchen. Korrespondierende Getränke werden separat abgerechnet und die Tischreservierung erfolgt im Übrigen automatisch – wir saßen mit zwei weiteren deutschen Passagieren am Tisch. Was uns sehr positiv aufgefallen ist: die Passagiere haben sich an beiden Tagen sehr schick zurechtgemacht – der dunkle Anzug sollte auch auf der Kurzkreuzfahrt nicht fehlen.

Queen Mary 2 Kurzkreuzfahrt_2_Britannia Restaurant
Ein absoluter Eyecatcher: das Britannia Restaurant
Ankunft in Southampton

Nach zwei Nächten an Bord der Queen Mary 2 empfängt uns Southampton bei strahlendem Sonnenschein. Gegen 10 Uhr werden wir das Schiff verlassen, davor lehnen wir uns noch einmal entspannt auf den Teakholzmöbeln zurück und schwärmen von einem schönen, wenn auch kurzen Kreuzfahrterlebnis. Noch ein kleiner Tipp hinsichtlich der Rückreise nach Deutschland: flybe bietet preisgünstige Direktflüge von Southampton Airport nach Düsseldorf an. Der Airport-Bus, Linie U1, fährt unweit vom Kreuzfahrtterminal ab und bringt auf der ca. 40-minütigen Tour noch die Schönheiten von Southampton zum Vorschein. Der Ticketpreis liegt bei ca. 2 GBP, ein Taxi kostet in etwa 20 GBP.

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Zu den Cruise Days 2017 in Hamburg treffe ich auf das mir bekannte Kreuzfahrtschiff Norwegian Jade und freue mich, nach fünf Jahren wieder an Bord zu sein. Auch wenn es dieses Mal nur ein paar Stunden sind, es bleibt genügend Zeit, um einen Einblick über […]

Insignia Kreuzfahrt ab New York

Insignia Kreuzfahrt ab New York

Meinen diesjährigen Sommerurlaub verbringe ich auf einem ganz besonderen und luxuriösen Kreuzfahrtschiff: an Bord der Insignia von Oceania Cruises. Die Route der 10-tägigen Kreuzfahrt führt von New York nach Newport, Boston, Bar Harbor, Halifax und zu guter Letzt legt die Insignia einen zweitägigen Stopp in […]

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca ist ein beliebter Starthafen für Kreuzfahrten im Mittelmeer, wie zum Beispiel für AIDA und Tui Cruises. Dabei lässt eine individuelle Anreise nach Mallorca viel Freiraum für einen kombinierten Strandurlaub oder kurzem Sightseeing Programm. Ob 24 Stunden oder eine Woche, und alles was dazwischen liegt, Mallorca ist eine bezaubernde Insel und bietet ein sehr vielseitiges Angebot. Wer Wert auf einen schönen Ausblick auf Palma´s Promenade mit den unzähligen weißen Luxusyachten, der Kathedrale und zu allem Überfluss noch auf den Kreuzfahrthafen legt, der ist im Hotel Amic Horizonte genau richtig. Das ruhig gelegene 3-Sterne-Hotel überzeugt nicht nur mit einem atemberaubenden Panoramablick, sondern auch mit großzügiger, gepflegter Poolanlage, gutem Preis-Leistungs-Verhältnis und freundlichen Servicemitarbeitern. Das Hotel bietet kostenfreies WLAN, liegt weniger als 10 Kilometer vom Flughafen entfernt (Taxi circa 27 € pro Stecke) und den Strand erreicht man am besten mit den hoteleigenen Fahrrädern, die Fahrradmiete beträgt 12 € pro Tag.

Die 50qm Suite „Dancing on the roof“
Postkartenblick von der 12qm großen Terrasse

Der Postkartenblick über die Bucht von Palma ist unbestritten das Highlight des Hotel Amic Horizonte, und das nicht nur von den Zimmern mit Meerblick, sondern auch von der großzügigen Poolterrasse. Aber seht selbst, weitere schöne Panoramabilder sind unten in der Galerie zu sehen. Gebucht hatten wir ein Zimmer mit Meerblick und zudem haben wir noch ein großzügiges Upgrade auf die stylische Suite „Dancing on the roof“ erhalten. Vom Anfang bis zum Ende unseres viertägigen Aufenthaltes blicken wir auf die unendliche Weite. Für Kreuzfahrt-Fans ist das Hotel sicher ein Erlebnis: durch die verglaste Fensterfront betrachten wir am frühen Morgen die einlaufenden Kreuzfahrtschiffe und am Nachmittag lädt die großzügige Dachterrasse mit Jacuzzi zum Sonnenbaden ein. Höhepunkt unseres Aufenthaltes ist die Taufe von AIDAperla im Hafen von Palma de Mallorca. Das Spektakel verfolgen wir bei Tapas und Tinto de Verano von unserer Dachterrasse aus und wir sind überzeugt davon, dass wir den besten Blick auf das Tauffeuerwerk für uns gewonnen haben. Hier erfahrt ihr mehr von meinem Besuch auf AIDAperla, ein Taxi kostet vom Hotel zum Hafen ungefähr 15 €.

Die Hotel-Suite verfügt über einen eigenen Jacuzzi
Ohne aufstehen zu müssen: Panoramablick über Palma de Mallorca
Meine Lieblings-Restaurants in Palma de Mallorca

Der Streetfoodmarkt Mercado Gastronomico San Juan ist ein absoluter Geheimtipp für authentische, spanische Küche. Die Location, ein ehemaliger Schlachthof, befindet sich im Norden von Palma de Mallorca, ca. 15 Auto- oder 30 Fahrradminuten von der Strandpromenade entfernt. Der Markt ist vor allem auch bei den Einheimischen beliebt, allein dieser Aspekt spricht schon für sich. An langen Tafeln genießen wir ein Mix aus schmackhaften Croquettes, Austern und Seafood sowie frische spanische Fleischspezialitäten wie Serrano-Schinken und Co. Und hier noch ein Restauranttipp für´s Stradtzentrum: im Herzen der Altstadt befindet sich die schlichte, auch unter Einheimischen sehr beliebte Bar Dia, hervorragende Tapas sollte man hier unbedingt genießen.

Geheimtipp: Der Streetfoodmarkt Mercado Gastronomico San Juan
Der Markt lockt mit leckeren spanischen Spezialitäten
Das mache ich am liebsten auf Mallorca: Fahrradfahren

Vom Yachthafen in Palma de Mallorca führt ein gut ausgebauter Radweg bis zur Playa de Palma und Arenal. Die ganze Strecke ist ungefähr 15 Kilometer lang. Fast ausnahmslos geht es am Meer, an schönen Stränden entlang und an der bemerkenswerten Kathedrale ziehen wir auch vorbei. Pure Lust auf´s Radfahren kommt auf, wenn man das Meer schmecken kann, eine leichte Brise weht und die Sonne im Meer glitzert. Allerdings sind auch die Radwege im Stadtinneren gut ausgebaut und wer deutlich mehr Kilometer zurücklegen möchte, der kommt mit einem Fahrradtrip nach Sóller voll und ganz auf seine Kosten (ca. 30 Kilometer vom Palma Stadt).

Fahrradfahren zwischen Palmen
Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Palma

Allein Palma hat so viele beeindruckende Dinge zu bieten, das man sich viel Zeit für einen Besuch nehmen sollte – die Kathedrale La Seu, der Almudaina-Palast sind nur ein Bruchteil dessen. Viel Freude bereitet das Flanieren durch die verwinkelten Gassen und zwischendurch die Mallorquinische Küche entdecken. Was mich bereits vor vielen Jahren während der Sommerausgabe von „Wetten, dass..?“ beindruckt hat: die Stierkampfarena „Coliseo Balear“, die auch einen Besuch wert ist. Ganz ehrlich, das Fernweh hat mich schon wieder eingeholt und ich freue mich auf meinen nächsten Trip nach Palma de Mallorca.

 

AIDAperla Taufe und Bilder von Bord

AIDAperla Taufe und Bilder von Bord

Es ist Freitag, der 30. Juni 2017, zwei Kussmundschiffe, AIDAperla und AIDAaura liegen im Hafen von Palma de Mallorca und die haben an diesem sonnigen Tag allen Grund zum Lächeln: die AIDAperla, das zwölfte Schiff in der AIDA Cruises-Flotte wird getauft. Nachdem ich im Vorjahr […]