Dallas

Dallas

Auf Zwischenstopp in Dallas

Nein, Dallas liegt weiterhin im Herzen von Texas und nicht am Meer. Auch die US-amerikanische Fernsehserie Dallas mit J.R. & Co ist nicht der Grund für unseren Stopp in dieser charmanten Metropole. Aber da wir einen American Airlines Flug zu unserem Kreuzfahrt-Starthafen San Juan, Puerto Rico gebucht haben, legen wir einen Zwischenstopp in Dallas ein. Der Dallas-Fort Worth International Airport ist der größte Hub für American Airlines, zudem hat die amerikanische Fluggesellschaft ihren Firmensitz in Fort Worth. Der 16-stündige Stopover ist eine super Gelegenheit, die drittgrößte Stadt im Bundesstaat Texas im Schnelldurchlauf zu erkunden.

Ankunft nach 11 Stunden Flug am Dallas-Fort Worth International Airport

Die Einreiseprozedur in die USA verlief rasant schnell. Mit dem Fahrdienst Uber fahren wir in 45 Minuten Fahrtzeit vom Dallas-Fort Worth International Airport in das Stadtzentrum von Dallas, der Preis liegt bei circa 30 US-Dollar. Unser vier Sterne Crowne Plaza Hotel befindet sich direkt in Downtown und ist der perfekte Ausgangspunkt für schnelle touristische Erkundungen. Der Übernachtungspreis liegt bei unter 100 US-Dollar, ohne Frühstück.

Unser Hotel, das Crowne Plaza, befindet sich mitten in Downtown

Das Wetter im Februar ist angenehm frühlingshaft warm – unseren Spaziergang durch den West End Historic District genießen wir in vollen Zügen. Die Gebäude im historischen Viertel strahlen im Industrie-Chic. Optisch gesehen, sind es richtige Schmuckstücke, dazwischen schlängeln sich Straßenbahnwagen. Keine Spur von hektischem Stadtleben.

Historische Klinkerfassaden im West End Historic District

Weitere Top Sehenswürdigkeiten in Dallas

Wir kommen am John Fitzgerald Kennedy Memorial vorbei, die Gedenkstätte wurde 1970 zu Ehren des 35. Präsidenten errichtet. Nachdenklich betrachten wir das Memorial und verfolgen den damaligen Fahrtweg der Präsidentenlimousine vom 22. November 1963.

Das John Fitzgerald Kennedy Memorial

Auf den Besuch im Reunion Tower habe ich mich schon sehr lange gefreut – der 171 Meter hohe Aussichtsturm gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Der Eintritt kostet 17 US-Dollar und beinhaltet auch ein Willkommensfoto, das man sich oben in der Kuppel digital kostenfrei an seine Emailadresse versenden kann. Es ist später Nachmittag und vom offenen Aussichtsdeck blicken wir begeistert auf die beeindruckende Skyline von Dallas. Ein echter Wow-Moment.

Grandioser Ausblick vom Reunion Tower

Durch einen unterirdischen Gang gelangen wir vom Reunion Tower zur Union Station und gehen weiter entlang der Young Street. Dabei kommen wir am Pioneer Plaza vorbei, das ist ein großflächiger Park mit zahlreichen Bronze-Skulpturen, die an die Viehzucht und Cowboy-Zeit erinnern. Weiter geht’s zur Dallas City Hall und nach wenigen Gehminuten sind wir schon wieder umgeben von den in die Höhe ragenden Wolkenkratzern. Dazwischen strahlt die untergehende Sonne durch die Straßen der Metropole.

Architektonisch beachtenswerte Gebäude in Dallas

Hunger kommt auf! Und Dallas ist sehr bekannt für seine großartigen BBQ-Restaurants – die besten findet man rund um die Main Street oder im Bishop Art District, der außerhalb des Stadtzentrums liegt. Bei ein wenig mehr Zeit, wären wir gerne in den kleinen Stadtteil gefahren. Das Stadtviertel ist eine schöne Gegend zum Bummeln und mit viel Streetart verziert. Wir bestellen uns im Chop House auf der Main Street einen sehr leckeren Pastrami-Burger und dazu passt ein frisch gezapftes Bier, lecker! Es ist keine Überraschung, dass uns nun die Müdigkeit packt. Nach Einbruch der Dunkelheit machen wir uns durch die leuchtende Großstadt auf dem Weg zum Hotel. Nach ein paar Stunden Schlaf bringt uns der Fahrdienst Uber zum Dallas-Fort Worth International Airport, von hier aus geht es nach San Juan, dem Starthafen unserer langersehnten Karibik-Kreuzfahrt.

Ausklang im Chop House Burger-Restaurant


1 thought on “Dallas”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.