Neuengland und Bermuda Kreuzfahrt

Neuengland und Bermuda Kreuzfahrt

Unsere 10-tägige Kreuzfahrt mit der Insignia, das komplette Schiffsportrait zum Luxusliner von Oceania Cruises findet Ihr hier, führt uns von New York nach Neuengland: Newport-Rhode Island, Boston-Massachusetts, Bar Harbor-Maine. Ein Tag in Halifax-Nova Scotia sowie ein zweitägiger Stopp in St George’s auf Bermuda macht die Traumkreuzfahrt perfekt. Im Katalog von Oceania Cruises wird die Reise mit den schönen Worten „Cottages, Coves & Coasts“ betitelt – folgend könnt Ihr Euch ein Bild von meinen Ausflugtipps und Sehenswürdigkeiten machen. Mit dem Wetter hatten wir viel Glück, das ist nicht selbstverständlich für die Region Neuengland, viel Freude beim Lesen.

Unser Start- und Zielhafen New York

Zu Besuch in Neuengland, Sehenswürdigkeiten und Tipps für Newport

Der morgendliche Nebel lichtet sich Schritt für Schritt und lässt das Stadtbild zum Vorschein kommen. So auch die Claiborne Pell Newport Bridge, die Brücke gilt als Wahrzeichen von Newport. Das Tenderboot bringt uns in den Ortskern, hier am Hafen informiert eine mobile Touristeninformation über die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wir unternehmen eine landschaftlich sehr reizvolle Wanderung entlang des berühmten Cliff Walks. Der Weg führt vorbei an prächtigen Anwesen, die New Yorker Multimillionäre ihr Eigen nennen. Schon Präsident Eisenhower wählte den Ort im Staat Rhode Island zu seiner Urlaubsresidenz. Nach 5,6 Kilometern endet die Strecke an einem weitläufigen Strand. Für den Rückweg nutzen wir den Fahrdienst Uber (10 US-Dollar) und ziehen uns am Hafen in einer gemütlichen Bar zurück. Nachdem wir den Hafen verlassen haben, erwartet uns am Abend eine tolle Revierfahrt durch den Cape Cod Canal. Nur wenige und kleine Schiffe haben die Möglichkeit, den engen Kanal mit seinen vielen Brücken zu befahren.

Der Ortskern von Newport im schicken Kolonialstil
Schöner Wanderweg: Newport Cliff Walk

Sehenswürdigkeiten und Tipps für Boston, Massachusetts

Wir erleben eine perfekte Kombination auf unserer Kreuzfahrt: nach dem idyllischen Newport am Vortag sind wir heute zu Gast in einer US-Metropole. Hier in Boston haben wir vorab eine Hop-On Hop-Off Tour gebucht (37,50 US-Dollar pro Person), der lokale Anbieter heißt Old Town Trolley Tours und eine Haltestelle inklusive Ticketschalter befindet sich nur wenige Schritte vom Kreuzfahrtterminal entfernt. Boston-Tea-Party, Old State House und so weiter – die Geschichte von Boston ist reichhaltig und wird ausgiebig bei der Sightseeing-Tour durch das historische Viertel erzählt. Wer einen Blick auf Boston von oben genießen möchte, sollte die Aussichtsplattform vom Prudential Tower besuchen (Eintrittspreis 19 US-Dollar).

Das Old State House mitten im Großstadtdschungel

Abschied von Neuengland, Sehenswürdigkeiten und Tipps für Bar Harbor, Maine

Mit eingeschaltetem Nebelhorn laufen wir in die Bucht von Bar Harbor ein – ein Guten Morgen-Gruß an die 5,200 Einwohner der Stadt. Es dauert nicht lange und die Sonne kann sich durchsetzen und lässt die wunderschöne Landschaft vom Acadia Nationalpark zum Vorschein bringen. Bar Harbor ist wie eine Kleinstadt aus dem Bilderbuch, das schlendern durch die Straßen lohnt sich sehr, gleiches gilt sicher auch für eine Rad- oder Kayaktour. Wir wollen die wunderschöne Region aus der Vogelperspektive erkunden – der lokale Anbieter heißt Acadia Air Tours und der 25-minütige Helikopterrundflug kostet 150 US-Dollar pro Person. Für eine freie Sicht haben wir vor dem Abflug die Türen des neuen Robinson R-44 Helikopter entfernt – die Bilder können sich sehen lassen. Der Rundflug war aufregend, sensationell und schreit definitiv nach Wiederholung. Bevor wir mit dem Tenderboot wieder auf die Insignia zurückkehren, lassen wir bei einem leckeren Blaubeer-Bier im Stewman’s Lobster Pound noch einmal die Helikopterflug-Eindrücke auf uns wirken.

Beeindruckender Helikopterflug über den Acadia Nationalpark
Maine ist bekannt für seine Fischfangflotte, insbesondere für Lobster

Sehenswürdigkeiten und Tipps für Halifax, Nova Scotia

Neuengland liegt hinter uns und wir stoßen heute auf Halifax – ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung von Nova Scotia, wie zum Beispiel zum kleinen Fischerdorf Peggys Cove. Die Stadt Halifax selbst, geizt ein wenig mit Attraktionen – als sehenswert betrachte ich das Fort auf dem Citadel Hill sowie die Promenade und Kontorhäuser am Hafen. Lohnenswert ist auch ein Abstecher in den Eisladen „Cows“ und die langen Warteschlangen sollten nicht von einem Besuch abhalten – das Eis ist einfach köstlich! Am späten Abend verlässt die Insignia den Hafen und wir freuen uns auf zwei entspannte Seetage an Bord.

Schöner Blick auf die Kaimauern von Halifax

Sehenswürdigkeiten und Tipps für St George’s, Bermuda

Auf den Bermudas erwarten uns paradiesische Strände und türkis schimmerndes Meer. Nach der beeindruckenden Einfahrt in den Naturhafen machen wir uns schnell zum Postoffice von St George’s auf, hier kaufen wir eine Tageskarte, die für den Bus- und Fährverkehr auf der gesamten Insel gültig ist (19,00 US oder Bermuda-Dollar, der 2-Tagespass kostet 31,50 US oder Bermuda-Dollar). Unser erstes Ziel: Der berühmte Horseshoe Beach, deren Wassertemperaturen von 27 Grad herzlich zum Baden einladen. Mehr als eineinhalb Stunden verbringen wir im Wasser – ein totales Glücksgefühl. Anschließend fahren wir mit dem Bus weiter zum Royal Naval Dockyard, von dort aus geht’s per Schnellfähre wieder zurück an das andere Ende der Insel. Nach nur 40 Minuten erreichen wir St George’s und bevor die Sonne untergeht, springen wir am Tabacco Beach noch einmal ins Wasser. Zum Schnorcheln ist der Tabacco Beach gut geeignet: Papageienfische, Kraken – wir haben vieles gesehen. Tagsüber würde ich den kleinen Beach jedoch meiden, da er klein und überlaufen ist.

Beach

An unserem zweiten Tag auf den Bermudainseln erleben wir einen traumhaften Sonnenaufgang über St. Georges – das ist einer meiner schönsten Momente. Nach einem Frühstück mit Blick auf St George’s nehmen wir uns für 15,00 Bermuda-Dollar ein Taxi zum menschenleeren Clearwater Beach. Wir finden einen schönen, menschenleeren Strand vor und springen in das ruhige Meer. Beim Schnorcheln begegne ich nicht nur zahlreichen bunten Fischen sondern auch Meeresschildkröten – einfach herrlich und ein weiteres Top-Ereignis auf unserer Traumkreuzfahrt. Das Verlassen der Bermudainseln fällt uns definitiv nicht leicht, doch bevor wir zurück nach New York kehren, genießen wir noch wunderbare eineinhalb Tage auf unserer luxuriösen Insignia.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.