Lissabon mit der neuen Mein Schiff 2 entdecken

Lissabon mit der neuen Mein Schiff 2 entdecken

Lissabon bietet viele Gelegenheiten für Panorama-Aussichten, aber die schönste habe ich gleich in meinem Titelbild festgehalten: Die Terrasse Miradouro de Santa Luzia bietet freien Blick auf die zahllosen roten Dächer, dahinter strahlt im blau-weißen Kleid die neue Mein Schiff 2. Mindestens genauso schön ist die Aussicht von der Meerseite zurück, dabei genieße ich mein Kaltgetränk in der Hohe Luft Bar und alle Vorzüge, die unser schwimmendes Zuhause noch so bietet.

Auch das Sonnendeck bietet einen großartigen Stadtblick auf Lissabon

Die Lage des neuen Kreuzfahrtterminals könnte nicht besser sein, viele Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte auf Lissabons Hügel lassen sich zu Fuß entdecken. Wer es bequemer mag, der nimmt für 22 Euro den Hop-On Hop-Off Bus. Die zwei Busrouten reichen bis zur Stadtgrenze am 145 Meter hohen Vasco de Gama Turm oder dem westlich gelegenen Stadtteil Belém, hier steht auch eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons, der Torre de Belém.

Mein Schiff 2 am Fuße der Altstadt. Der Februar ist eine optimale Reisezeit für Lissabon
Der Torre de Belém, das tolle Foto haben meine Freunde Alexander und Matthias von Tuhy Tours für mich festgehalten

Portugiesische Spezialitäten in Lissabon probieren

Ich sage euch nichts Neues, wenn ich mich als Cheesecake-Fan bekenne, aber die berühmten Pastéis de Nata, eine süße und sehr leckere portugiesische Spezialität, schmeckt mir mindestens genauso gut. Sie gibt es an jeder Ecke und besonders gut haben mir die Vanilletörtchen im Traditionscafe der Fabrica da Nata sowie im Casa Brasileira geschmeckt. Beide Geschäfte liegen auf der lebhaften und von Touristen beliebten Rua Augusta, aber keine Sorge, überteuerte Preise sind hier Fehlanzeige: den Espresso gibt´s für 60 Cent! Und der Galão (Café Latte) kostet 1,50 Euro.

Das Traditionscafe Casa Brasileira in der Rua Augusta
Portugiesische Spezialitäten zum Frühstück: Pastéis de Nata und ein Galão

Gut gestärkt erkunde ich das liebenswerte Viertel von Fado und ich habe einer der interessantesten Streetart-Wände ever entdeckt. Ein Straßenmusiker mit seinem Saxophon macht das Gesamtbild perfekt. Live-Musik und gelassene Stimmung herrscht an ganz vielen Ecken in Fado. Junge Künstler nutzen ihren eigenen Balkon als Bühne oder spielen unter Brücken, wo die Jazz- und Bluesklänge sich richtig entfalten können.

Das Wandbild Fado Vadio ist eine der vielen Street-Art-Sehenswürdigkeiten in Lissabon
Die vielen jungen Straßenmusiker sind eine richtige Bereicherung für das Stadtleben in Lissabon

Die traditionelle gelbe Tram darf als Fotomotiv natürlich beim Lissabon-Besuch nicht fehlen. Zu den beliebtesten Routen zählt die Linie 28. Eine Fahrt durch die engen Kurven, entlang der bunten Häuserfronten, die mit schönsten Keramikkacheln und Mosaikfliesen verziert sind, ist ein einmaliges Erlebnis. Die Tramlinie 15 fährt im Übrigen bis nach Belém, Starthaltestelle ist Cais de Sodré am beeindruckenden Triumphbogen vom Praça do Comércio.

Haben eine lange Tradition: Die Straßenbahnen von Lissabon
Auf dem Triumphbogen vom Praça do Comércio befindet sich eine Aussichtsplattform (3 Euro)

Im Time Out Market ist der Name Programm und der perfekte Ort für eine Genuss Auszeit mit Wein und Kulinarik. Wir sind auf der Suche nach einem guten Kaffee, doch das Angebot an Bier-, Wein- sowie Cocktailbars überwiegt deutlich und so heißt es: Cheers zum Aperol Spritz. Gemüse, Fleisch und frischen Fisch bekommt man in der Markthalle ebenso in Hülle und Fülle. Schwertfisch, Thunfisch-Sandwich, Muscheln oder Octopus Hot Dog fallen mir sofort ins Auge.

Der Besuch des Time Out Market in Lissabon ist ein Muss
Vielfältiges kulinarisches Angebot für Genießer im Time Out Market

Auf dem Weg zum Liegeplatz der Mein Schiff 2 träume ich vor mich hin und halte fest, dass mich die lebhafte Stadt am Ufer des Tejo-Flusses sicher ganz bald wieder sehen wird. Dann nehme ich gegebenenfalls auch die Wartezeit zum Aufzug Elevador de Santa Justa auf mich.

Durch Lissabons Gassen auf meinem Rückweg zur Mein Schiff 2
Blick auf den Aufzug Elevador de Santa Justa (kostet ca. 5 Euro)

Kurz noch zwei Nebensätze zum öffentlichen Nahverkehr oder von A nach B zu kommen: Das Metrosystem in Lissabon ist einfach zu verstehen und eine Fahrt kostet lediglich 1,50 Euro. Auch der Fahrservice Uber ist in Lissabon verfügbar und um den Spaßfaktor beim Fortbewegen zu erhöhen, probiert doch einmal die elektronischen Scooter von Lime aus. Habt Ihr noch Fragen zu Lissabon? Dann schickt mir gerne eine Nachricht. Vielen Dank an Tui Cruises, dass ich an diesem Sightseeing-Programm in Lissabon teilnehmen durfte.



3 thoughts on “Lissabon mit der neuen Mein Schiff 2 entdecken”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.