Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Großes Design-Update für die Norwegian Jade

Zu den Cruise Days 2017 in Hamburg treffe ich auf das mir bekannte Kreuzfahrtschiff Norwegian Jade und freue mich, nach fünf Jahren wieder an Bord zu sein. Auch wenn es dieses Mal nur ein paar Stunden sind, es bleibt genügend Zeit, um einen Einblick über die frisch renovierte Norwegian Jade zu erhalten. Im März 2017 schloss die Jade ihre dreiwöchige Verjüngungskur ab und wurde währenddessen einem schicken Design-Update unterzogen. Sehr offensichtlich und beeindruckend zeigt sich die Renovierung im Atrium – vorbei sind die kitschigen Zeiten im tropischen Design, die auf den ursprünglichen Schiffsnamen Pride of Hawaii und das Fahrgebiet Hawaii zurückzuführen sind. Heute ist alles im Fluss und das Zentrum der Norwegian Jade wird mit frischen, hellen Farben und einem stylischen Leuchter in Szene gesetzt. Der Rezeptionsbereich, das Mobiliar in der Lobby sowie die Teppiche – alles ist neu und treffen den heutigen Geschmack der Reisenden.

Sehr gelungene Renovierung im Atrium der Norwegian Jade
Blick in das Atrium vor dem Umbau

Toll zu sehen, dass nun auch das O’Sheehan’s Bar & Grill Restaurant an Bord der Norwegian Jade den Passagieren zur Verfügung steht. Während meiner vorigen Kreuzfahrten mit Norwegian habe ich dieses Restaurant geliebt, zu meinen Favoriten zählt das leckere Reuben Sandwich. Vom O’Sheehan’s hat man einen guten Blick, um das Treiben auf Deck sechs und sieben zu beobachten. Auf diesen Decks befinden sich größtenteils alle öffentlichen Räume, wie zum Beispiel das Stardust Theater, zahlreiche Bars und Lounges sowie das Casino. Hier und da sind große Monitore zu finden, die mit einem Ampelsystem Auskunft über die Auslastung der Restaurants geben, das ist super praktisch und ich kann mir einen Überblick auf das Restaurantangebot an Bord schaffen.

Die elegante Bliss Ultra Lounge
Und der farbenfrohe Vorgänger auf Deck 7

Im Kreuzfahrtpreis inkludiert sind insgesamt 8 individuelle Restaurants. Im Mittelpunkt stehen das Grand Pacific Hauptrestaurant sowie das Buffetrestaurant Garden Cafe. Sehr schön zu sehen, dass das Garden Café ebenso einen frischen Farbanstrich und neues Mobiliar erhalten hat – alles wirkt deutlich aufgeräumter. An den Live Cooking Stationen kann den Köchen über die Schultern geschaut werden, wie sie Frühstück-, Mittag- und Abendessen zubereiten – leider nur auf Plastiktellern. Die Außenterrasse des Restaurants ist ein großer Pluspunkt, hier schnappt man während dem Essen auch noch frische Meeresluft. Eines meiner Lieblingsrestaurants befindet sich auf Deck sieben: das asiatische Restaurant Jasmine Garden habe ich auf meinen vergangenen Reisen mit Norwegian sehr lieb gewonnen.

Das Grand Pacific Restaurant erstrahlt in frischem Glanz
Zählt zu meinen Favoriten: das Jasmine Garden Restaurant

Apropos asiatisch, gleich neben dem Jasmine Garden befindet sich das kleine, aber feine Teppanyaki-Restaurant. Hier ist nicht nur Live-Cooking Programm, sondern die aufgeweckte Küchen-Crew sorgt mit viel Spaß und Unterhaltung für ein ganz besonderes Erlebnis. Leckere Kreationen werden direkt vor den Gästen zubereitet und die knapp über 30 Sitzplätze sorgen für eine private Atmosphäre. Mir hat es hier sehr gut gefallen, der Aufpreis für den Restaurantbesuch beträgt 29.95 US-Dollar pro Person. Neben dem Teppanyaki befinden sich fünf weitere Spezialitätenrestaurants an Bord: La Cucina, Le Bistro, Sushi, Cagney´s und das Moderno, das mir durch den Einsatz von großen lichtdurchfluteten Fenstern besonders gut gefällt. Die Spezialitätenrestaurants verfügen bis zu 118 Sitzplätze und dies macht deutlich, dass die Nachfrage nach Spezialitätenrestaurants, die zwar einen Aufpreis kosten, da ist.

Das kleine, aber feine Teppanyaki-Restaurant
Wird seinem Namen gerecht: das Moderno Restaurant (brasilianisches Steakhaus)

Die Sonnendecks und der Polbereich erstrahlen auch im neuen Glanz, das steht zwar ein wenig im Wiederspruch mit dem folgenden Bild, aber für den verregneten Hamburger Himmel kann ich leider nichts. Die Norwegian Jade bietet viel Freiraum und das wird vor allem deutlich, wenn man vom Deck 15 des Freestyle Decks auf das Schiff mit seiner gesamten Länge von 294 Metern blickt. Die Passagiere können bei ihrer Buchung zwischen mehr als 1200 Kabinen wählen: von der Innenkabine (417), Außenkabine (243), Balkonkabine (360), Mini Suite (134), Penthouse-Suite (20), Familien-Suite (10) bis hin zur luxuriösesten Kategorie The Heaven (17). Auch hier wurde kräftig in eine neue Innenausstattung investiert. Das Tagesprogramm ist im Übrigen auch in deutscher Sprache auf den Kabinen verfügbar. Zwar hatten wir aufgrund der ausgebuchten Kreuzfahrt nicht die Gelegenheit in die neuen Kabinen reinzuschnuppern, aber dafür haben wir uns im Suitenbereich The Private Courtyard ein wenig mehr umsehen können, mehr Bilder sind weiter unten in der Galerie zu sehen.

Das Pooldeck bietet viel Freiraum und wirkt nun deutlich aufgeräumter – was für ein Vergleich zum folgenden Bild
Schrill und kunterbunt zeigte sich das Pooldeck noch vor dem Umbau

Zu guter Letzt schaue ich mir noch das Renovierungsergebnis der Spinnaker Lounge an – wow, das ist wirklich sehr, sehr gelungen. Die hawaiianisch gestylten Sessel sind verschwunden und die Passagiere können sich auf eine elegante Lounge mit Panoramablick freuen. Insbesondere, wenn die Norwegian Jade durch die norwegischen Fjorde kreuzt. Während der Sommermonate sind Hamburg oder Southampton Starthafen für die Jade und führen in Richtung Norwegen, Großbritannien und Island. In der Wintersaison stehen unter anderem Karibikkreuzfahrten auf dem Programm.

Gefällt mir richtig gut: das Design-Update in der Spinnaker Lounge
Und hier noch ein Blick in die Lounge vor der Renovierung

Also meine Erfahrungen mit Norwegian sind sehr positiv, das liegt auch an dem Premium All Inclusive-Konzept: eine riesige Auswahl an alkoholischen und alkoholfreien Getränken sowie die Trinkgelder sind inklusive. Das macht die Kreuzfahrt pauschal gesagt ganz einfach kalkulierbarer. Allein im vergangenen Jahr schipperte ich zwei Mal mit Norwegian Cruise Line durch die karibischen Gewässer und auf dem atlantischen Ozean. Meine Vorfreude auf die Premiere der Norwegian Bliss ist auch schon ungebrochen. Das Hauptfahrgebiet wird Alaska sein und das Kreuzfahrtschiff empfängt seine Passagiere mit absoluten Superlativen, wie zum Beispiel eine Kartbahn – ich bin gespannt und werde sicher von dem Kreuzfahrterlebnis Norwegian Bliss berichten. Hier könnt Ihr auch meine Kreuzfahrterlebnisse von der Norwegian Breakaway und Norwegian Star (mit ähnlicher Bauweise zur Norwegian Jade) verfolgen.

Premium All Inclusive-Konzept – Cheers!
Folgend noch ein paar Eindrücke in Fakten und Bildern der Norwegian Jade

Die Norwegian Jade ist auf der Meyer-Werft im norddeutschen Papenburg gebaut und im April 2006 an die Reederei übergeben worden, das Kreuzfahrtschiff bietet auf Ihren Reisen Platz für 2402 Passagiere.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.