Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean

Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean

Die Sonne geht bereits um 5:48 auf und AIDA Aura fährt mit 13,2 Knoten und bei ruhiger See dem nächsten Ziel, der Insel La Reunion entgegen. Mehr über den Reiseverlauf von Mauritius zu den Seychellen und La Reunion sowie meine Erlebnisse an Land auf der Selection Kreuzfahrt könnt Ihr hier nachlesen. Im folgenden Beitrag nehme ich Euch mit auf meinen 5. Seetag, heute ist der 24. Dezember 2017 und wir feiern Weihnachten an Bord von AIDA Aura. Um 8 Uhr starten wir mit unserem Frühstück auf der Terrasse des Calypso-Restaurants und bereits am frühen Morgen scheint die Sonne sehr stark, die Außentemperatur beträgt 27 Grad. Wettertechnisch zeigt sich der Indische Ozean durchweg von seiner schönsten Seite. Deutlich unschöner ist das Reservieren der Liegen zu verfolgen – auch Schattenplätze sind sehr gefragt und an sich auch Mangelware.

Die überschaubare Größe an Bord mag ich besonders gerne
Lufttemperatur: 27 Grad, Wassertemperatur im Indischen Ozean: 28 Grad

Was ich am Morgen besonders gerne mag, ist das Flanieren auf den Decks und dabei strahlen das Schiff und ich um die Wette. Die recht überschaubare, 202 Meter lange AIDA Aura befindet sich aus meiner Sicht in Anbetracht ihres Alters (2003 in Wismar gebaut worden) in einem zufriedenstellenden Zustand. Die Technik zur Unterhaltung an Bord ist generell nicht mehr so zeitgemäß – das fällt insbesondere bei den Lasershows auf. Der Gästemix ist auf unserer Festtagskreuzfahrt ausgewogen und es befinden sich auf unserer Reise nur wenige Kinder an Bord.

Für Sonnenanbeter perfekt: das Sonnendeck 11
An der Anytime Bar hole ich mir Morgens meinen ersten Kaffee und ein Croissant

Ich bin auf meinem Lieblingsdeck, Deck 6, hier bin ich dem Meer sehr nahe, blicke mit zufriedenem Blick auf den tiefblauen Ozean. Nebenbei stöbere ich im Reiseführer und gehe durch das vielseitige AIDA Tagesprogramm, wobei ich mich grundsätzlich von dem Angebot, wie Tanzkurse, Workshops, Weihnachts-Quiz und Kunstauktionen fernhalte – ich ziehe die frische Luft immer vor. Ausnahmen bilden da die Fragestunde der nautischen Offiziere oder der interessante Vortrag über die Piraterie. Über mein Handy habe ich kostenfrei Zugriff auf das AIDA Bordportal mit Bordinformationen, Einsicht in die Rechnung, eine Übersicht zu den anlaufenden Häfen und so weiter. Die Internetpakete sind auf unserer AIDA-Reise nach Datenvolumen gestaffelt zudem gibt es auch Social Media Flatrates (täglich für 4,90 € und der Preis für unsere gesamte 14-tägige Kreuzfahrt liegt bei 35 €). Ich habe mich für die Social Media Flatrate und zum Arbeiten für ein 400 MB Paket zum Preis von 40 € entschieden.

Das Promenadendeck AIDA Aura

Um meinen kleinen Hunger zwischendurch zu stillen ist der Poolgrill genau das Richtige für mich, auch das tägliche Kuchenbuffet von 15 bis 16 Uhr im Calypso Restaurant besuche ich gerne. Erfrischung hole ich mir mit kühlen Getränken an der Ocean Bar auf Deck sieben – hier ist mein Lieblingsplatz und zudem ein toller Treffpunkt an dem sich schöne Freundschaften entwickelt haben. Die Mitarbeiter von der Ocean Bar sind großartig und zeigen wie der Rest der Crew ein Lächeln. Hier noch ein paar Preisbeispiele aus der AIDA Barkarte: Cola 0,25l: 2,20 €, Erdbeer Milchshake 3,90 €, Cappuccino 2,60 €, Mojito 7,60 €, Pina Colada 7,60 €, Weißwein 0,2l ab 5,10 €, Bier vom Fass 0,3l 2,90 €.

Köstlicher Cocktaill an der Ocean Bar auf Deck sieben

Die Qualität des Mittag- und Abendessens ist an Bord der AIDA Aura ungewöhnlich schwankend und hat uns in der ersten Woche eher enttäuscht. Ja, das Angebot ist variantenreich und klingt nicht schlecht: Schwertfisch in der Kokosnusspanade, gebratenes Karpfenfilet und Rindersteaks, allerdings ist das Fleisch eher zäh und hat kaum Geschmack. Die Präsentation der Buffets hat meiner Meinung nach auch stark abgenommen. Vorbei sind anscheinend die Zeiten, wo großzügig geschnittene Mozzarellascheiben und Tomaten mit Pesto schön präsentiert werden – nun findet man lieblos winzige Mozzarellakugeln in der Schüssel. Als nervig empfinde ich auch die Softgetränke-Spender: teils out of order und kaum Kohlensäure in der Cola oder Fanta. Das können andere Reedereien einfach deutlich besser. Zum Glück änderte sich das Speisenangebot ab Heiligabend bemerkenswert: Das Buffet wird mit Caviar, Hummer, Rinder Carpaccio, Filets in hervorragender Qualität ergänzt. Wir sitzen wie jeden Abend von 18:30 bis 21 Uhr bei bester Laune auf der Terrasse des Calypsorestaurants, Softgetränke, Bier und Tischwein sind inklusive. Das zweite Buffetrestaurant an Bord der AIDA Aura, das Marktrestaurant mit seinen zwei Genießerzeiten um 18 und um 20 Uhr, besuchen wir nicht, da dort keine Terrasse vorhanden ist und wir die warme Seeluft bevorzugen.

Ein wunderschöner Meerblick gibt´s zum Abendessen dazu
Schöne Idee: es werden Speisen unserer Reisedestinationen angeboten

Die große AIDA Weihnachtsshow

Nach unserem Abendessen begeben wir uns zur großen AIDA Aura Weihnachtshow. Dieser Programmpunkt ist eine Stelle, an dem mich die besinnliche Weihnachtszeit streift. Die Eindrücke der letzten Tage waren so intensiv und versetzen mich noch immer ins Träumen und verdrängen alles andere um mich herum. So ist das halt, wenn man Weihnachten in den schönsten Paradiesen der Welt verbringt. Immerhin hat sich die Besatzung sehr viel Mühe bei der Weihnachtsshow gegeben, besonders schön empfinde ich das gemeinsame Singen zusammen mit der Besatzung und allen im Theater anwesenden Passagieren.

Hier singt die Crew zusammen mit den Passagieren während der AIDA Weihnachtsshow

Im Anschluss an der AIDA Weihnachtsshow lassen wir den Heiligabend am Pooldeck ausklingen. Der DJ gibt zur X-mas Party wieder alles und viel gute Laune, tolle Musik, eine sternenklare Nacht sowie sehr angenehme Temperaturen machen den Tag perfekt. Damit sind wir zum Ende meines Seetags gekommen, ich hoffe, Euch hat der Beitrag gefallen, dann freue ich mich über einen Kommentar unten.



6 thoughts on “Mein Seetag an Bord von AIDA Aura im Indischen Ozean”

  • Ein sehr schöner Bericht. Vielen Dank. Hat sosss gemacht ihn zu lesen.
    Ich gehe am 10.2. an Board. Und lasse mich überraschen. Ich mag auch am liebsten die kleinen Schiffe.
    Gruß Sylvia

  • Vielen Dank für den tollen Reisebericht, der so schön und locker verfasst wurde – es fühlt sich an, als würde man ein interessantes Kapitel eines spannenden Buches lesen. Wir starten die Reise im November mit der etwas größeren Aida-Blu und freuen uns auch schon sehr darauf. Die Tips bzgl. Mauritius sind sehr wertvoll und ich bedanke mich dafür.

    • Lieber Lorenz, ich wünsche Euch ganz viel Vorfreude – klingt spannend und würde auch gerne einmal die Blu in diesen Gebieten sehen. Ich hoffe, dass Madagaskar angelaufen wird. Schöne Reise, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.