Traumziel Karibik-Kreuzfahrt mit Celebrity Equinox

Traumziel Karibik-Kreuzfahrt mit Celebrity Equinox

Meine schönsten Träume erlebe ich auf dem Meer und hier genieße ich jeden einzelnen Moment. Die Nacht bildet da keine Ausnahme: ich schlafe bei offener Balkontür und wache kurzzeitig vom Duft des karibischen Regens auf. Manchmal schlafe ich schnell wieder ein, manchmal stehe ich aber auch auf und gehe zum Balkon. Dabei blicke ich zufrieden in die tiefschwarze Nacht sowie auf die Wellen, die sanft gegen das Schiff schlagen. Wie ihr Euch jetzt wahrscheinlich schon denken könnt, fühle ich mich wieder einmal sehr wohl an Bord.

An Bord von Celebrity Cruises (3. Reise mit der Reederei) fühle ich mich jederzeit wohl

Das Kreuzfahrtschiff Celebrity Equinox führt uns auf der Karibik-Kreuzfahrt von Miami nach Key West, Puerto Costa Maya, Cozumel, Georgetown auf den Cayman Islands und wieder zurück nach Miami, dem größten Kreuzfahrthafen der Welt. An Bord des Schiffes finden über 2.852 Passagiere Platz, darunter sind auf unserer aktuellen Kreuzfahrt knapp über 40 Gäste aus Deutschland. Die Celebrity Equinox ist für mich keine Unbekannte, im Juli 2016 verbrachte ich bereits einen wunderschönen Sommerurlaub im Mittelmeer auf ihr, hier könnt Ihr den Bericht nachlesen.

Starthafen der Celebrity Equinox ist mein allseits geliebtes Miami

Gebucht haben wir die Karibik-Kreuzfahrt drei Monate im Voraus, das Angebot war preislich attraktiv: für eine Woche in der Balkonkabine auf Deck acht inklusive Classic Getränkepaket haben wir unter 1,000 Euro pro Person gezahlt (exklusive Flug). Unsere Kabine ist am Einschiffungstag bereits um 13 Uhr bezugsfertig und es macht viel Freude, den Koffer auszupacken und die Kabine 8324 für die kommenden Tage als Zuhause zu bezeichnen. Mir gefallen die hellen Farbtöne, die Ausstattung enthält Safe, TV, einen schwachen Fön, 2 US-Stecker, 1 Euro-Steckdose, leider keine USB-Anschlüsse sowie und zu guter Letzt haben wir einen sehr freundlichen Kabinensteward. Bei Buchung des Internetpakets wird mir etwas schwindlig: 249 US-Dollar kostet die Flatrate (bei Vorabbuchung 10% Preisnachlass); 1 Stunde Internetzugang kosten 25 US-Dollar.

Unsere gemütliche Balkonkabine auf Deck 8

Gleich zu Beginn unserer Reise starten wir mit einem Highlight: das Auslaufen aus Miami. Wir ziehen vorbei an den zahlreichen Kreuzfahrtschiffen an der Pier und auf Höhe von South Beach blicken wir beeindruckend auf die Hochhaus-Apartments und auf den endlos wirkenden Sandstrand. Schönste Sail-Away-Atmosphäre genießen wir bei einem Glas Weißwein und entspannter Live-Musik an der Sunset Bar auf Deck 15.

Sail-Away in Miami ist immer ein Highlight

Die Zeit bis zum Abendessen vergeht wie im Flug! Im Silhouette Restaurant finden wir uns zur zweiten Essenssitzung um 20:30 Uhr ein. Der uns zugeteilte Tisch ist ein echter Glücksfall: wir sitzen zusammen mit vier deutschen Mitreisenden und haben auf der gesamten Reise richtig viel Spaß und beste Unterhaltung miteinander. Das Abendmenü wechselt täglich und die Auswahl an Vorspeisen und Hauptgerichten sowie Desserts sind vielseitig. Wer großen Hunger mitbringt, bestellt einfach mehrere Gänge. Ungemein lecker sind auch das Filet Wellington, Aged Prime Rib of Beef, Steak Dianne und der Lobster. Auf der Dessertkarte stehen unter anderem weißes Schokoladen Mousse, Créme Brulée, Eiscreme und natürlich der American Cheesecake in den verschiedensten Variationen. Dank des Getränkepakets sind die Gläser Wein inklusive, anderenfalls kostet ein Glas Wein ab 8 US-Dollar zuzüglich 18 Prozent Serviceentgelt. Beim Verlassen des Restaurants schweife ich noch einmal mit meinem Blick über das Restaurant – mein Fazit: sehr elegant, schön beleuchtet, nur ein bisschen kühl für meinen Geschmack.

Puristisches Design im Silhouette Dining Room

Für sehr großzügig und gelungen halte ich den Boulevard mit seinen vielen Geschäften. Beim anliegenden Casino laufen am späten Abend die Spielautomaten auf Hochtouren – ding-ding und lange Gesichter, wenn das Spielgeld schon wieder weg ist, prägen die Spiel-Location.

Einblick in einen Teil des Atriums – die Schiffsbibliothek

Key West, Florida

Ein wahres Postkartenmotiv bietet sich uns beim Anlegen in der Kleinstadt Key West. Nach einem leckeren Frühstück auf der Terrasse des Ocean View Cafe´s machen wir uns auf dem Weg, den Ort zu genießen.

Sonnenseite von Florida: Key West

Die Kamera klickt pausenlos, denn Key West wirkt wie ein Freilichtmuseum und ich freue mich, die schönsten Bilder hier mit Euch zu teilen. Wir sind zu Fuß unterwegs, aber auch das Ausleihen von Fahrrädern (20 US-Dollar pro Tag) ist praktisch, um die Schönheiten von Key West zu entdecken. Zudem bieten viele Anbieter (z.B. furykeywest.com) Schnorchel- (50 US-Dollar), Jet Ski- (145 US-Dollar für 90 Minuten rund um Key West), Kayak-Touren (25 US-Dollar pro Stunde) oder Parasailing (58 US-Dollar) an.

Die beliebte Einkaufsstraße Duval Street

Wir kommen vorbei am südlichsten Punkt der USA, mehr Freude bereitet uns aber der guten Laune und lockeren Atmosphäre auf der Duval Street zu folgen. Kunstgalerien und zahlreiche Bars sind hier angesiedelt, zu meinen Favoriten zählen die „Smallest Bar in Key West“, „Sloppy Joe´s Bar“ sowie die „Whistle Bar“. Wir bedauern sehr, schon um 17 Uhr Key West wieder verlassen zu müssen, da das bunte Leben erst am Abend ihren Höhepunkt erreicht.

Das Auslaufen aus Key West verfolgen wir vom Lawn Club an

Erster Seetag auf der Karibik-Kreuzfahrt

Die aufgehende Sonne um 6:56 Uhr vertreibt den Mond, das Telefon klingelt und unser Balkonfrühstück (inklusive) wird angekündigt. Bei frischem Kaffee, Orangensaft und Croissants genießen wir den Ausblick auf das karibische Meer. Zu unserer Überraschung ruft wenig später noch einmal der Roomservice an, um sich über unsere Zufriedenheit zu erkunden – top Service!

Frühstück mit freiem Blick auf das Meer

25 Grad, kaum Wind und keine einzige Wolke am Himmel zu sehen – das Sonnendeck ruft! Die Bereiche der Außendecks an Bord sind sehr großzügig gehalten und somit stehen ausreichend bequeme Liegen zur Verfügung. Vom Solstice Deck blicken wir auf das glitzernde Meer, erkennen auf der Backboard-Seite die Küste von Kuba und gelegentlich tauchen Containerschiffe sowie Kreuzfahrtschiffe am Horizont auf.

Auf dem Solstice Deck stehen nicht nur Liegen, sondern auch bequeme Loungemöbel zur Verfügung

Zum Mittagessen haben wir die Qual der Wahl: Mittagsmenü im Silhouette Hauptrestaurant oder das Oceanview Café. Letzteres überzeugt uns mehr, da wir hier die Möglichkeit haben, auf der Terrasse unter freiem Himmel das qualitativ gute Essen zu genießen. Frische Pasta, Pizza- und Salat-Stationen, Fleisch- und Fischgerichte sowie eine große Auswahl an Desserts und Eiscreme machen das Angebot perfekt. Limonade, Wasser, Kaffee und Tee sind generell auch ohne Getränkepaket inklusive. Für den Fast Food-Hunger zwischendurch lädt auch der Mast Grill auf Deck 14 ein.

Immer eine gute Wahl: ein Erfrischungsgetränk bei der hochstehenden Mittagssonne genießen

Am Nachmittag ziehe ich mich an meinen Lieblingsplatz zurück: auf dem echten Rasen des Lawn Clubs. Die „Wiese“ auf hoher See wirkt wie eine Fantasiereise zur Entspannung und ist zudem noch menschenleer. Die Sunset Bar ist auch unweit gelegen, um meinen Mojito-Pegel nicht fallen zu lassen. Große Badetücher zum Liegen werden ganz nach dem Motto ‚einfach zugreifen‘ zur Verfügung gestellt – ohne scannen oder Pfandbuchung der Bordkarte. Es sind halt die Kleinigkeiten, die eine große Wirkung haben können und eine komfortable Kreuzfahrt ausmachen – dazu zählen für mich auch die eleganten öffentlichen Waschräume mit Stofftüchern.

Zeichnet diese Schiffsklasse von Celebrity Cruises aus: der Lawn Club

Puerto Costa Maya, Mexiko

Der Kreuzfahrthafen Puerto Costa Maya ist eine moderne und auf die Passagiere ausgerichtete Anlage mit zahlreichen Shoppingmöglichkeiten sowie Bars und Restaurants. Für drei US-Dollar nehmen wir individuell einen Transfer in den nahegelegenen Touristenort Mahahual.

Traumziel Karibik-Kreuzfahrt Celebrity Equinox
Hafenimpression im Puerto Costa Maya

Unser favorisierte Maya Beachclub hat für uns leider keine Liegen verfügbar, direkt nebenan haben wir mehr Glück. Lässig liegen wir am Strand und die Augen sind ausschließlich auf das malerische, türkisblaue Meer gerichtet. Zum Schluss noch ein vergeblicher Versuch des Abzockens: der Mojito im Plastikbecher hat auf einmal 20 US-Dollar kosten sollen. Nach unserem mehrstündigen Sonnenbad kehren wir wieder auf die Celebrity Equinox zurück. Wer die berühmten Maya-Stätten in dieser Region besuchen möchte, der hält sich am besten an die Ausflüge der Reederei, da die Liegezeit begrenzt ist und die Strecken zu den Mayastätten recht lang sind.

Schicke Beach Clubs findet man an der Promenade von Mahahual

Cozumel, Mexiko

Auch Cozumel ist uns nicht unbekannt und wie schon vor zwei Jahren auf einer Karibik-Kreuzfahrt, liegen wir auch heute mit sechs weiteren Kreuzfahrtschiffen im Hafen. Für mich als großer Schiffsliebhaber heißt das: unzählige neue Fotomotive. Will man sich ausschließlich auf der Insel Cozumel aufhalten, so kann man ohne großen Aufwand auf die lokalen Touranbieter für Schnorchelausflüge und Mietwagenverleih zurückgreifen. Trips zu den Mayastätten würde ich auch hier wieder aufgrund der limitierten Liegezeigt über die Reederei buchen. Bei strahlendem Sonnenschein und 28 Grad verlassen wir Cozumel, ohnehin war das Wetter über den gesamten Reisezeitraum der Karibik-Kreuzfahrt inklusive dem Vorprogramm in Miami einfach großartig.

Schnappschuss aus Cozumel

Georgetown, Cayman Islands

Wir steuern die Insel Grand Cayman an und packen alles zusammen, was für einen schönen Strandtag nötig ist. Mit dem Tenderboot gelangen wir nach Georgetown. Im Hafen selbst herrscht ein wenig Hetktik, da wir heute eines von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen sind. Banken, der berühmte Seven Mile Beach,  Singray-City und das Schwimmen mit Schildkröten machen Grand Cayman aus. Sammeltaxen fahren zum Seven Mile Beach für 4 US-Dollar pro Person und Strecke, wir gehen zu Fuß (ca. 30 Minuten), um mehr von den pastellfarbenen Häusern zu haben und natürlich zu fotografieren. Am feinen Sandstrand finden wir einen ruhigen Platz zum Sonnenbaden, das Wasser ist kristallklar und angenehm warm – es ist einfach ein perfekter Strandtag und ein Höhepunkt der Karibik-Kreuzfahrt.

Der Anfang des berühmten Seven Mile Beach´s ist schon von der Reedeposition aus zu erkennen

Letzter Seetag unserer Karibik-Kreuzfahrt

Es bleibt ein letzter Tag, um die entspannte Atmosphäre an Bord der Celebrity Equinox in vollen Zügen zu genießen. Beim Frühstück gibt es keine Schlangen, Porzellanteller im Ocean View Buffetrestaurant gehören zum hohen Standard bei Celebrity Cruises und die Speisenqualität ist kontinuierlich hervorragend. Was mich immer wieder erstaunt ist, das Schiff bietet ein breitgefächertes Unterhaltungsprogramm und Entspannungsmöglichkeiten an, dennoch zieht es mich immer wieder an die gleichen schönen Orte zurück: in den Lawn Club sowie an die Sunset Bar.

Chillen am grünen Rasen des Lawn Club´s

Das inkludierte Classic Getränkepaket ist im Übrigen ein ausschlaggebender Buchungsgrund für die Karibik-Kreuzfahrt und deckt alle Getränke bis zu 9 US-Dollar ab und hat einen Wert von 55 US-Dollar pro Nacht. Noch ganz kurz zum Publikum an Bord: mein Eindruck ist, dass sich alle Passagiere hier sehr gut aufgehoben fühlen und entspannt ihren Urlaub verbringen. Gut erholt kommen wir auch am nächsten Tag wieder in Miami an und was nach jeder Kreuzfahrt bleibt, ist die Vorfreude auf die nächste Seereise.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.