AIDAprima Kreuzfahrt ab Hamburg

AIDAprima Kreuzfahrt ab Hamburg

Langweilig war gestern: die 300 Meter lange AIDAprima zeichnet sich durch ein cooles Design aus und setzt mit ausgefallenen Innovationen neue Trends auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt. Ja, die AIDAprima ist deutlich größer als der Rest der Kussmundflotte, aber das bringt vor allem mehr Platz und ein noch vielfältigeres Angebot mit sich. Die AIDA-Vielfahrer und Fans müssen sich dabei allerdings auf einige Änderungen einstellen.

Das Patio Deck steht ausschließlich den Suitengästen zur Verfügung
Neues Exklusiv-Konzept an Bord: das Patio Deck

Unsere siebentägige Jungfernfahrt mit AIDAprima startete mit einer spektakulären Taufe, worüber ich hier bereits berichtet habe. Von Hamburg aus geht es für das Kreuzfahrtschiff jeden Samstag auf Metropolen Tour nach Westeuropa: Southampton (London), Le Havre (Paris), Zeebrugge (Brüssel) und Rotterdam. Mein Erfahrungsbericht zur Jungfernfahrt und zu den einzelnen Destinationen und Ausflugstipps habe ich hier veröffentlicht.

AIDAprima vor der Stadt-Silhouette von Rotterdam
AIDAprima vor der Stadt-Silhouette von Rotterdam

Trotz des ganzjährigen Einsatzes in der südlichen Nordsee, spricht AIDA Cruises von einem 365 Tage Sommerfeeling im Jahr. Dabei steht vor allem der überdachte Beach Club im Mittelpunkt. Ausreichend stylische Loungemöbel, Sonnenliegen, ein großer Pool und Strandbars laden zum Entspannen und Genießen ein. Und in der Tat, es herrscht hier ein angenehm tropisches Klima. Wer jedoch zu nahe an den Türen zum Außendeck liegt, der bekommt ganz schnell den kalten Windzug der Nordsee zu spüren. Am Abend füllt sich der große Beach Club mit Nachtleben: Livemusik und Lasershows tragen hier zu guter Unterhaltung bei.

AIDAprima´s Pooldeck und der überdachte Beach Club
AIDAprima´s Pooldeck und der überdachte Beach Club
Bitte lächeln im Beach Club
Bitte lächeln im Beach Club

Immer wieder fällt mir auf, dass es an Bord der AIDAprima – einschließlich der Seetage – an freien Liegen und Rückzugsorten nicht fehlt. Deck 16 und 17 bieten großzügige und windgeschützte Bereiche zum Sonnenbaden. Ein FKK-Deck ist auch auf AIDAprima vorhanden, was nicht allen gefällt und erst recht nicht den Anwohnern der umliegenden Hochhäuser von Rotterdam, so die holländische Polizei.

Blick auf das AIDA Außendeck
Blick auf das AIDA Außendeck

Besonders gelungen finde ich das Lanai Deck, das zum entspannten Flanieren und Träumen einlädt. Kleine Infinity Pools, bequeme Strandkörbe und schicke Lounges sind echte Hingucker auf diesem Deck. Genau der richtige Ort, um durch die windgeschützten Panoramascheiben den Sonnenuntergang zu genießen. Aber ich habe keine Vorstellung, wie es hier im Winter ausschauen soll.

Das Lanai Deck - eine tolle Attraktion
Das Lanai Deck – eine tolle Attraktion
Sommerliche Abendatmosphäre auf dem Lanai Deck
Sommerliche Abendatmosphäre auf dem Lanai Deck

Zum perfekten Genuss trägt natürlich ein frisches Kaltgetränk in einer Bar bei. Meinen Lieblingsort finde ich auf Deck 7 in der Lanai Bar – Meeresrauschen und Blick auf das Kielwasser sind inklusive. Hier ein paar Preisbeispiele: Aperol Sprizz 6,50 €, Bombay Tonic 6,60 €, Caipirinha 7,50 €, Glas Chardonnay 6,70 €, Moscow Mule 7,50 €, Radeberger 0,3l 3,10 €.

Die Lanai Bar ist der perfekte Platz um die Seele baumeln zu lassen
Die Lanai Bar ist der perfekte Platz um die Seele baumeln zu lassen

Vom Heck über die Schiffsmitte bis hin zum Bug sind 16 weitere Bars zu finden. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Spray Bar: eine Champagner Bar, die pure Eleganz ausstrahlt und freien Zugang (eigentlich ist diese Bar reservierungspflichtig) bis zur vordersten Spitze von AIDAprima bietet. Ein Blick über die Reling zeigt die ungewöhnliche Bugform, die sich bei 16,6 Knoten durch den Ärmelkanal schiebt.

Edles Ambiente in der Spray Champagner Bar
Edles Ambiente in der Spray Champagner Bar

Es ist zunächst gar nicht so einfach, sich an Bord der AIDAprima zurecht zu finden, aber überwiegend spielt sich vieles auf den Decks 6, 7 und 8 ab. Über diese drei Decks erstreckt sich auch das beliebte Theatrium, das zum zwanglosen Zuschauen der Shows einlädt. Für ein positives Ambiente sorgen die AIDA typischen Farbtöne, welche insbesondere hier im Theatrium gut zu erkennen sind.

AIDA-Fans sind das beliebte Theatrium gewohnt
AIDA-Fans sind das beliebte Theatrium gewohnt
Die Prima Bar ist ebenso Teil des Theatriums
Die Prima Bar ist ebenso Teil des Theatriums

Für die Unterhaltung ist Entertainment-Chef Stephan Hartmann verantwortlich. Stephan ist die ideale Besetzung und unterhält die Passagiere und Showgäste Schlag auf Schlag mit sehr viel Humor. Der Mann ist einfach Weltklasse und der Besuch seiner täglichen Prime Time Show um 19:30 ist unerlässlich.

Entertainment-Chef Stephan Hartmann zusammen mit Kapitän Detlef Harms
Entertainment-Chef Stephan Hartmann zusammen mit Kapitän Detlef Harms

Rund um die zweigeschossige AIDA Plaza auf Deck 6 und 7, über das kühle Ambiente lässt sich streiten, befinden sich hier die Eingänge zur futuristischen D6 Disco, Spray Bar und zum Nightfly Nachtclub. In der reservierungspflichtigen Nightfly Lounge werden verschiedene Varietè-Shows gezeigt, die jedoch meinen persönlichen Geschmack mit ihrer Spielart nicht treffen. Neben diversen Bordshops, Fotoshop und Frisörstudio, sind in der Plaza noch die „Scharfe Ecke“, eine Tapas Bar sowie der Magnum Pleasure Store (3,50 € pro Eis) gelegen.

Die Currywurst gibt´s kostenlos an der scharfen Ecke
Die Currywurst gibt´s kostenlos an der scharfen Ecke
Auch in der Tapas Bar sind die Speisen inklusive
Auch in der Tapas Bar sind die Speisen inklusive

Und wo wir gerade beim Thema Essen angekommen sind… Auf dem Kreuzfahrtschiff AIDAprima sind insgesamt 12 Restaurants vorhanden. Neben den beliebten Buffets, bietet AIDA Cruises seinen Gästen nun auch erstmals vielfältige Bedienrestaurants an. Mir gefällt insbesondere die fesche „Brasserie French Kiss“. Allein das Dessertangebot ist riesig und reicht von der Crème brûlée, Zitronentarte, Éclaire bis hin zu französischen Pralinen. Die Getränke sind hier sowie im Bedienrestaurant „Casa Nova“ nicht inklusive, das gilt auch für das Brauhaus an Bord. Eine Reservierung wird empfohlen. Die kostenpflichtigen A-la-carte Restaurantangebote und das Kochstudio von Tim Mälzer habe ich nicht ausprobiert, vielleicht ein anderes Mal.

Ein frisches französisches Konzept: Brasserie French Kiss
Ein frisches französisches Konzept: „Brasserie French Kiss“
Im Ristorante Casa Nova sind Speisen sind inklusive, Getränke nicht
Im „Ristorante Casa Nova“ sind Speisen inklusive, Getränke nicht

Ich bleibe ein großer Fan der AIDA-Buffets im „Markt Restaurant“, „Bella Donna“ und „Weite Welt Restaurant“ (auch mit Außendeck), wobei ich hier eher von anspruchsvollen Live-Cooking-Stationen sprechen würde. Hier sind zu den Mahlzeiten die Tischgetränke wie Wein, Bier und Softs inklusive. Gleiches gilt auch für das asiatische „East Restaurant“. Der Service war durchweg gut und zuvorkommend, dazu tragen vor allem die asiatischen Servicekräfte bei.

Zwei Abendessenszeiten werden im Marktrestaurant angeboten
Zwei Abendessenszeiten werden im „Markt Restaurant“ angeboten
Hat so gut wie immer Plätze frei: das East Restaurant
Hat so gut wie immer Plätze frei: das „East Restaurant“

Für den Hunger zwischendurch stehen Pizza, Burger und weitere Snacks im „Fuego Restaurant“ auf Deck 14 bereit. Ja, es ist ein langer Weg dahin, der sich aber für ein schnelles Essen lohnt und die Getränke sind auch inklusive.

Das Fuego ist das Familien-Restaurant
Das „Fuego Restaurant“ ist besonders bei Familien beliebt

Die effektivste Art sich von den vielen Kalorien zu trennen, ist mit Sicherheit ein Besuch im Fitness Club „Body & Soul Sport“. Neben zahlreichen Sport- und Fitnesskursen wie Power Plate und Spinning, stehen reichlich Cross Trainer bereit. Auch Outdoor kann man sich aktiv auf dem Sportsdeck betätigen, im Winter wird anstelle des Sportplatzes eine Eislauffläche installiert.

Das Fitnessstudio mit vielem Trainingsmöglichkeiten (rund um die Uhr, ab 16 Jahren)
Das Fitnessstudio mit vielen Trainingsmöglichkeiten (rund um die Uhr, ab 16 Jahren)
Volleyball, Basketball oder Fußball im Sommer - im Winter ist hier Eislaufen angesagt
Volleyball, Basketball oder Fußball im Sommer – im Winter ist hier Eislaufen angesagt

Ich bin eher der Freund von purer Entspannung und die habe ich im 3.100 qm großen „Organic Spa“ gefunden. Dieser wunderschön gestaltete Wellnessbereich bietet Saunen mit Meerblick, Whirlpools und Ruhezonen. Zu meinen Favoriten zählen die Kelosauna – eine finnische Sauna im rustikalen Ambiente aus dem Holz der Kelokiefer – sowie die Wasserbetten und beheizten Liegeflächen.

Die Kelosauna im rustikalen Ambiente
Die Kelosauna im rustikalen Ambiente
Das Kaminzimmer ist einer der vielen Ruheräume an Bord
Das Kaminzimmer ist einer der vielen Ruheräume an Bord

Eine Teebar und frisches Obst runden das Spa-Erlebnis auf hoher See ab. Für diese exklusiven Leistungen muss jedoch die Bordkarte herhalten: ein Early Bird-Ticket (Spa-Nutzung von 7-10 Uhr) kostet 9,95 € und für das Tagesticket werden dem Bordkonto 29,95 € belastet. Dank des limitierten Zugangs und Eintritt ab 16 Jahren, kommt man hier sehr schnell in den Genuss von absoluter Ruhe und Entspannung. Wohltuende Massagen, verschiedene Anwendungen ergänzen das Thema Wellness an Bord von AIDAprima. Ich kann die 50-minütige Harmony Ganzkörpermassage sehr empfehlen und auch das St. Barth Milchbad hat mir besonders gut getan – inklusive einer schönen Spakabine in toller Lage mit Panoramablick auf den Bug.

Viel Platz im Organic Spa
Viel Platz bietet der „Organic Spa“

Auch die Kids und Teenager kommen an Bord nicht zu kurz und sind vor allem unter sich! Dafür sorgt ein Kids Club und der abenteuerliche „4 Elements“-Bereich. Hier werden auf einer riesigen Leinwand die neuesten Filme gezeigt und Wasserrutschen sowie ein Klettergarten sorgen sicher für ausreichend Unterhaltung. Eine weitere Innovation an Bord ist der Sky Walk auf Deck 14. Dank des Glasbodens hat man freien Blick auf das Lanai Deck und das Nordseewasser unter einem – eine tolle Idee, die gut umgesetzt wurde.

Sportlich und Abenteuerlich: Die Erlebniswelt Four Elements
Sportlich und Abenteuerlich: Die Erlebniswelt „4 Elements“
Skywalk Erlebnis auf AIDAprima
Skywalk-Erlebnis auf AIDAprima

Vielfältig ist auch die Kabinenauswahl auf AIDAprima – 14 Varianten in freundlichen Tönen stehen den  3.300 Passagieren zur Auswahl. Meine Reise verbringe ich in einer Meerblickkabine mit großem Panoramafenster. Ein gemütliches Sofa und ein riesiger Flatscreen fallen im Wohnbereich sofort positiv auf. Ein Zimmersafe gehört zur Ausstattung, genauso wie ein im Schreibtisch angeschlossener Fön – nur hat man hier keinen Spiegel! Das Bad ist schlicht, aber mit einer schönen Duschkabine ausgestattet. Im Übrigen befindet sich meine Kabine auf der Steuerbordseite (rechts) und ermöglicht an allen Hafentagen stets einen freien Blick auf das Wasser und nicht zur grauen Pierseite.

Meine Meerblickkabine auf AIDAprima
Meine Meerblickkabine auf AIDAprima
Blick in das Treppenhaus
Blick in das Treppenhaus

An der Rezeption stehen Computer mit Internetanschluss zur Verfügung und über das WLAN Netz kann das eigene Smartphone oder Tablet eingeloggt werden. Der Internetempfang ist in allen Bereichen gut, nur die Geschwindigkeit ist sehr eingeschränkt. Hier die angebotenen Internetpakete: Quick Check: 0,19 € pro Minute; Social Media 24h 4 €; Internet 250 MB 25 €; 500 MB 39 €; 3GB 99 €. Genial finde ich die angebotene Social Media Flatrate (u.a. Facebook, Instagram, Snapchat, Whatssapp), die zum Wochenpreis von nur 19 € buchbar ist. Das Telefonieren über die Messengerdienste funktioniert hierbei nicht, aber Bilder können problemlos und unlimitiert versendet werden.

Die Rezeption auf Deck 4 und direkt darunter ist der Pier 3 Market
Die Rezeption auf Deck 4 und direkt darunter ist der Pier 3 Market

Tagesplaner, Bordrechnung, Deckspläne und nautische Informationen sind ganz bequem über das MyAIDA Bordportal auf dem eigenen Smartphone abrufbar. Diese Informationen findet man natürlich auch an der Rezeption, dem Kabinenfernseher und auf interaktiven Flatscreens in den Treppenhäusern. Die eigens für AIDAprima entwickelte Restaurant-App habe ich nach nur zwei Tagen gelöscht und für völlig überflüssig empfunden.

IMG_5002
Neben dem AIDA Bordportal sind natürlich auch alle Informationen an der Rezeption verfügbar

Mein Fazit der AIDAprima:

Das moderne Kreuzfahrt Terminal in Steinwerder sorgt zwar für einen optimalen und schnellen Check-in, trübt allerdings das einmalige Hamburg-Erlebnis: die Landungsbrücken und die Elbphilharmonie werden während des Ein- und Auslaufens leider nicht vom Schiff passiert. Die AIDAprima selbst ist ein tolles, durchdesigntes und innovatives Schiff, das aber noch mit einigen Kinderkrankheiten zu kämpfen hat: lockere Bodengitter, überflüssige Bordansagen, Lüftungen, TV-Systeme sowie Aufzüge die teils nicht funktionieren und auch der Hotelbetrieb wird sich freuen, wenn endlich Normalität einkehrt. Am Ende überwiegt halt doch immer wieder das Schöne und AIDAprima ist eine Seereise wert. Dazu trägt vor allem das große Raum- sowie Entspannungsangebot auf dem Kussmundschiff bei.



1 thought on “AIDAprima Kreuzfahrt ab Hamburg”

  • So seh’ ich das auch! Lieber plünne ich mich für den Weg ins Büro in drei Schichten Klamotten und fahre Motorrad als mich 40 Minuten in Tram und S-Bahn zu zwängen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.